1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Erster Linienflug eines Airbus A380

Mit dem ersten Linienflug des Airbus A380 hat ein neues Kapitel der Luftfahrtgeschichte begonnen. Das größte Flugzeug der Welt flog mit rund 500 Menschen an Bord sieben Stunden von Singapur nach Sydney.

Der A 380 hebt in Singapur zum ersten Linienflug ab, Quelle: AP

Der A 380 hebt in Singapur ab

Der erste Airbus A380 mit zahlenden Passagieren an Bord ist am Donnerstag sicher in Sydney gelandet. Das Flugzeug im Dienst von Singapore Airlines setzte nach gut siebenstündigem Flug um 17.24 Ortszeit (09.24 Uhr MESZ) auf der Landebahn auf. Der Pilot hatte unter grauem Himmel zuvor noch eine Ehrenrunde über der Stadt gedreht, um den Premierenflugpassagieren einen Blick auf das weltberühmte Opernhaus zu ermöglichen. Die Maschine war am Morgen mit rund 500 Menschen an Bord pünktlich in Singapur gestartet.

Nach dem Start servierten die Flugbegleiterinnen für alle Gäste Sekt. Und jeder Passagier bekam eine Urkunde, die die Teilnahme an dem historischen Flug SQ380 bestätigte. "Es ist geräumig hier und sehr bequem. Sogar in der Economy-Klasse, auch wenn die Sitze ein wenig eng sind", sagte der 59-jährige Chris Billowes aus Schweden einem Reporter der Agentur AP, während er an seinem Schaumwein nippte.

Ein Festessen für die Passagiere

"Das ist in der Tat ein Meilenstein in der Zeitrechnung der Luftfahrtgeschichte", sagte der Vorstandsvorsitzende der Singapore Airlines, Chew Choon Seng. Die Fluggesellschaft hatte den rund 470 Passagieren auf dem siebenstündigen Flug ein Festessen versprochen - auch in der Economy-Klasse. Vier Piloten und 26 weitere Besatzungsmitglieder kümmerten sich um Sicherheit und Komfort an Bord. Am Sonntag geht der Airbus A380 in den Linienverkehr zwischen Singapur und Sydney.

Die Suite in der ersten Klasse, Quelle: AP

Die Suite in der ersten Klasse lässt kaum einen Wunsch offen

Die Tickets für den Flug hatte die Airline im Internet für wohltätige Zwecke versteigert. Mit Hin- und Rückflug kamen 915.000 Euro zusammen. Am meisten bezahlte ein Geschäftsmann aus Sydney, der sich für 73.000 Euro zwei Erste-Klasse-Plätze für Hin- und Rückflug sicherte. Ein Österreicher ergatterte ein One-Way-Ticket in der Economy-Klasse für 400 Euro. Der älteste Passagier an Bord war 91 Jahre alt, der jüngste zehn Monate. Die zahlenden Passagiere kamen aus 35 Ländern, vier aus Deutschland.

Frankfurt-Sidney und zurück für 14.000 Euro

Die Tickets im A380 kosten nach Angaben von Singapore Airlines in der Economy-Klasse genauso viel wie auf anderen Flügen der Linie. Die erste Klasse, die nach Angaben der Fluggesellschaft luxuriöser ist als alle anderen ersten Klassen, ist dagegen teurer: Ein Rückflugticket von Frankfurt nach Sydney, mit einem A380-Flug zwischen Singapur und Sydney, kostet 14.000 Euro.

Der A380 übernimmt 37 Jahre nach dem ersten Linienflug des "Jumbo-Jets" Boeing 747 (21. Januar 1970) die Rolle als weltgrößtes Passagierflugzeug auf Linienflügen. In der Ausstattung von Singapore Airlines bietet das Flugzeug Platz für 471 Reisende, davon zwölf in der ersten Klasse mit Bett, Arbeitstisch und Riesenbildschirm. Das Flugzeug wurde in Hamburg mit seiner aufwendigen Innenausstattung versehen.

Übergabe verzögerte sich um 18 Monate

Die Übergabe des ersten Jets verzögerte sich wegen Produktionsproblemen um rund 18 Monate. Bisher liegen etwa 200 Bestellungen für das Riesenflugzeug vor. Singapore Airlines will nun innerhalb von vier Jahren ihre 14 Maschinen vom Typ Boeing 747-400 mit dem A380 ersetzen. In den kommenden Wochen verkehrt der Jet nur auf der Route Singapur - Sydney. Anfang 2008 sollen dann auch Flüge nach London folgen, sobald Airbus weitere A380 an SIA liefert. Die Lufthansa übernimmt ihre ersten A380 voraussichtlich im Jahr 2009. (tos)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema