1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Erster Härtetest für Brasilien

Zwei Südamerika-Duelle zum Auftakt der K.o.-Runde: Gastgeber Brasilien muss gegen Chile ran. Ein Achtelfinal-Aus wäre eine Blamage und ein herber Stimmungskiller. Im zweiten Spiel duellieren sich Kolumbien und Uruguay.

Die Ausgangslage ist klar vor dem Achtelfinalduell zwischen Brasilien und Chile: Der Titelkandidat spielt gegen den Außenseiter und muss unbedingt gewinnen, geht es nach den fußballverrückten Anhängern der Selecao. Eine Niederlage und damit ein WM-Aus käme einer Blamage gleich, nichts anderes als der sechste WM-Titel wird erwartet. Die Hoffnungen einer ganzen Nation ruhen dabei weiter auf Superstar Neymar, der mit vier Treffern in drei Spielen seiner Rolle bisher gerecht wurde und wie schon beim Confederations Cup im vergangenen Jahr keine Nerven zeigte.

Mit zwei Siegen über Kroatien und Kamerun und einem Unentschieden gegen Mexiko zogen die Gastgeber als Gruppensieger ins Achtelfinale ein und stehen dort unter mächtigem Druck. "Wir lieben es, hier zu sein, wir lieben es, immer zu gewinnen, wir mögen es nie, zu verlieren", sagte Kapitän Thiago Silva gut 24 Stunden vor dem Anpfiff am Samstag (28.06.2014, ab 18.00 Uhr MESZ im DW-Liveticker), dämpfte aber die Euphorie: "Wenn es nicht klappt, geht das Leben weiter." Auch Trainer Luiz Felipe Scolari sprach über das für viele Brasilianer Undenkbare: "Wenn ich hätte wählen können, hätte ich eine andere Mannschaft genommen. Wenn wir verlieren, dürfen wir nicht in ein Loch fallen."

Gegner Chile ist indessen kampfbereit und übermütig: "Wir sind zur WM gekommen, um Geschichte zu schreiben", betonte Stürmer Alexis Sánchez vom FC Barcelona. Und Kapitän und Torwart Claudio Bravo verkündete: "Wir werden rausgehen und ihnen Schaden zufügen." Chile hatte sich in der Gruppe B unter anderem eindrucksvoll mit 2:0 gegen Weltmeister Spanien durchgesetzt. Der Sieger der Partie bekommt es im Viertelfinale erneut mit einem Konkurrenten vom eigenen Kontinent zu tun und trifft auf den Sieger der Partie Uruguay gegen Kolumbien. Im Halbfinale wartet dann möglicherweise Deutschland.

Uruguay will Rache für Suárez

Chiellini und Suarez nach dem Biss (Foto: Matthias Hangst/Getty Images)

Hätte er mal nicht so fest zugebissen - dann täten jetzt auch nicht die Zähne weh: Luis Suarez (r.)

Im zweiten Achtelfinale des Tages (28.06.2014, ab 22.00 Uhr MESZ im DW-Liveticker) müssen beide Teams ohne ihre Superstars auskommen: Falcao fehlt Kolumbien schon seit Beginn der WM. Uruguay muss nach der "Beißattacke" auf den für neun Spiele gesperrten Luis Suárez verzichten. Die Rekordstrafe gegen den Wiederholungstäter nach dem entscheidenden Spiel gegen Italien hat die Uruguayer in Rage gebracht. "Uns kann nichts stoppen", erklärte Kapitän Diego Lugano. "Wir werden weitergehen mit Demut, Einheit, Engagement, Erkenntnis der Fehler und mit erhobenem Kopf."

Uruguay sei auch ohne Suárez nach wie vor ein sehr starkes Team, betonte Kolumbiens Nationaltrainer José Pekerman. "Das wird ein richtiger Test für uns. Wir müssen zeigen, dass wir uns wehren und mithalten können", sagte der 64-Jährige. Während Uruguay vor vier Jahren in Südafrika das Spiel um Platz drei erreichte und gegen Deutschland verlor, ist das Turnier für Kolumbien der erste Auftritt auf der großen Fußball-Bühne seit 1998.

Die Redaktion empfiehlt