1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Rallye Dakar

Erster Etappensieg für Peterhansel

Rekordsieger Stéphane Peterhansel gewinnt das dritte Teilstück der Rallye Dakar. Gesamtführender bleibt aber sein französischer Landsmann Loeb. Für Toyota ist es ein Tag zum Vergessen.

Video ansehen 00:58

Peterhansel gewinnt 3. Etappe

Rekordchampion Stéphane Peterhansel hat die dritte Etappe der Rallye Dakar gewonnen. Auf dem insgesamt 780 km langen Teilstück von San Miguel de Tucumàn nach San Salvador de Jujuy in Argentinien benötigte der 51-Jährige im Peugeot für die 364 WP-Kilometer 4:18:17 Stunden und war damit knapp zwei Minuten schneller als sein Markenkollege Carlos Sainz (Spanien/+1:54).

Das hervorragende Tagesergebnis der Franzosen komplettierte der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb auf Rang drei (Frankreich/+3:08). Das bislang beste Tagesergebnis feierte das deutsche Team X-raid, für das der Finne Mikko Hirvonen im Mini den vierten Platz belegte (+3:57).

Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte Loeb erfolgreich vor Sainz (+0:42) und Peterhansel (+4:18). Hirvonen ist Vierter (+9:38). Einen Tag zum Vergessen erlebte indes Toyota, deren Piloten Nasser Al-Attiyah (Katar), Nani Roma (Spanien) sowie Giniel de Villiers (Südafrika) mit dem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz  allesamt von technischen Problemen ausgebremst wurden.

Von Argentinien nach Bolivien

Roma, 2014 Sieger der Wüstenrallye, beendete den Tagesabschnitt mit einem Rückstand von 13:16 Minuten auf Peterhansel als Achter und kam im Vergleich zu seinen Markenkollegen noch glimpflich davon. Von Zitzewitz verlor hingegen über eine halbe Stunde und rutschte in der Gesamtwertung aus den Top Ten.

Das vierte Teilstück führt die Teilnehmer der 39. Dakar am Donnerstag über insgesamt 521 km von San Salvador de Jujuy nach Tupiza in Bolivien. In insgesamt zwölf Etappen müssen die Starter 8823 km zurücklegen, davon gehen 4093 km in die Wertung ein. Die Rallye endet am 14. Januar in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.

sw/ml (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema