1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Erste Siege für deutsche Athletinnen

Bei der Leichtathletik-Europameisterschaft hat es nach mehreren Enttäuschungen aus deutscher Sicht die ersten ersehnten Medaillen gegeben. Binnen weniger Minuten holte das deutsche Team zweimal Gold und einmal Silber.

Europameisterin Verena Sailer jubelt mit einer großen Deutschlandfahne (Foto: AP)

Strahlende Europameisterin über 100 Meter: Verena Sailer

Verena Sailer ist am Donnerstag (29.07.2010) völlig überraschend die neue Sprint-Königin Europas geworden. Linda Stahl und Christina Obergföll erreichten kurz danach einen Doppelsieg im Speerwurf bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in Barcelona.

20 Jahre ist es her, dass eine Deutsche über 100 Meter Europameisterin wurde. Damals war es Katrin Krabbe. Die heutige Siegerin ist die 24-jährige Verena Sailer. Sie gewann in 11,10 Sekunden vor den Französinnen Veronique Mang (11,11 Sekunden) und Myriam Soumare (11,18).

"Ich wollte einfach nur gewinnen"

"Das ist unglaublich. Es ist wahnsinnig. Ich kann es nicht glauben", jubelte Europameisterin Sailer. "Ich wollte einfach nur gewinnen, ich sagte mir, du machst es einfach." Die Mannheimerin war bereits im Halbfinale eine persönliche Bestzeit gelaufen (11,06).

Im Endlauf hatte Mang zwar den besseren Start, Sailer arbeitete sich aber in der zweiten Hälfte des Rennens nach vorn. Verena Sailer war 2009 in Berlin als schnellste Europäerin WM-Halbfinalistin gewesen.

Doppelsieg im Speerwurf

Linda Stahl nach ihrem Sieg im Speerwurf mit einer Deutschlandfahne (Foto: AP)

Gold für Linda Stahl im Speerwurf

Die Leverkusenerin Linda Stahl siegte im Speerwerfen sensationell mit 66,81 Metern, einer persönlichen Bestweite. Den Triumph komplettierte Christina Obergföll (Offenburg) durch Silber mit 65,58 Metern.

Stahl, die letztjährige WM-Sechste, wurde damit die insgesamt achte deutsche Speer-Europameisterin seit 1938. Sie ist Nachfolgerin ihrer zurückgetretenen Leverkusener Klubkameradin Steffi Nerius, die vor vier Jahren in Göteborg triumphiert hatte.

Hinter der drittplatzierten Weltrekordlerin und Olympiasiegerin Barbora Spotakova aus Tschechien (65,36), die durch eine Verletzung am Wurfarm gehandicapt war, komplettierte Katharina Molitor, ebenfalls aus Leverkusen, als Vierte mit 63,81 Metern das glänzende Abschneiden des deutschen Speer-Trios.

Keine leichte Aufholjagd

Christina Obergfoll beim Speerwurf (Foto: AP)

Den deutschen Triumph machte Christina Obergfoll als Zweite komplett

Dabei hatten die äußeren Bedingungen die deutsche Medaillenjagd nicht gerade leichter gemacht. Zwar war das abendliche Unwetter über Barcelona bis zur Speer-Konkurrenz abgeflaut. Doch der teilweise böige Wind blies von allen Seiten durch das Stadion. Vom ersten bis vierten Durchgang hatte Spotakova, die als Favoritin galt, die Konkurrenz angeführt. Im fünften Durchgang zogen dann Stahl und Obergföll vorbei.

Für die 24 Jahre alte Leverkusenerin Linda Stahl war es der erste große Titel ihrer Karriere, Christina Obergföll hatte schon 2008 bei den Olympischen Spielen Bronze gewonnen. Beide bejubelten ihren Doppelsieg Arm in Arm. "Das ist ein unglaubliches Gefühl. Ich bin so glücklich, mit Christina auf dem Podium zu stehen", sagte Stahl. Auch Obergföll freute sich: "Was für ein schöner Abend."

Autorin: Ursula Kissel (dpa, sid)
Redaktion: Walter Lausch