1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Erste private Hochschule für Rechtswissenschaft in der Slowakei

Bratislava, 15.7.2004, RADIO SLOWAKEI IS, deutsch

In der Slowakei wird im Herbst die erste private Hochschule für Rechtswissenschaft eröffnet. Die vier staatlichen Fakultäten für das Jurastudium bekommen somit eine Konkurrenz. Der Sitz der neuen Fakultät wird die slowakische Hauptstadt Bratislava sein. In den ersten Jahrgang werden 150 Studenten für das Tagesstudium und 250 für das Fernstudium aufgenommen. Die Studiengebühren pro Jahr werden 49 000 SKK (1 Euro = 41,3) Kronen betragen.

Einer der Gründer der Schule ist der ehemalige Vorsitzende der Christlich-demokratischen Bewegung KDH und Exjustizminister Jan Carnogursky. Es vertritt die Meinung, die Gründung der Schule wurde durch die gesellschaftliche Nachfrage angeregt. Die Investitionsrückerstattung sei seiner Meinung nach in drei-vier Jahren zu erwarten.

An der Schule sollten Hochschullehrer aus Österreich, Deutschland und Tschechien unterrichten. Die Schule möchte solche Studienrichtungen den Studierenden anbieten, die auf den staatlichen Hochschulen nicht vorhanden sind. Sie sollte auch Experten für europäisches Recht ausbilden. Die Aufnahmeprüfungen werden Anfang September 2004 stattfinden. Die IQ-Tests, anhand welchen das Auswahlverfahren gemacht wird, werden von einer spezialisierten Firma erstellt.

Die erste private Hochschule für Rechtswissenschaft stellt einen Beitrag zu einer Reform der Juristenausbildung dar und will zu Wettbewerb im Hochschulbereich anregen. (fp)

  • Datum 16.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5K6h
  • Datum 16.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5K6h