1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Erste Niederlage für Braunschweig

Die Eintracht verliert in Cottbus den Nimbus der Unbesiegbarkeit. Kaiserlautern siegt beim FSV Frankfurt und rückt an Braunschweig heran. Union Berlin und 1860 München trennen sich unentschieden.

Der Cottbuser Guillaume Rippert (M.) klärt im eigenen Strafraum per Seitfallzieher (Foto: Thomas Eisenhuth/dpa)

Der Cottbuser Guillaume Rippert (M.) klärt im eigenen Strafraum per Seitfallzieher

Der FC Energie hat den Eintracht-Riegel geknackt und am 15. Spieltag Spitzenreiter Braunschweig die erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga zugefügt. Die Lausitzer gewannen mit 3:1 (2:1) und machten damit den sechsten Heimsieg in der laufenden Spielzeit perfekt. Die Braunschweiger bleiben mit 34 Punkten an der Tabellenspitze.

Dagegen ist der 1. FC Kaiserslautern weiter ungeschlagen und damit auf Aufstiegskurs. Der Bundesliga-Absteiger kam zu einem verdienten 1:0 (1:0)-Sieg beim FSV Frankfurt und schob sich mit 31 Punkten zumindest für 24 Stunden an Hertha BSC vorbei auf Rang zwei der Tabelle.

Der 1. FC Union Berlin verdarb Trainer Alexander Schmidt einen perfekten Einstand beim TSV 1860 München. Die Berliner erkämpften im heimischen Stadion an der Alten Försterei gegen ihren Angstgegner ein 2:2 (1:0).

Köln schlägt Bochum

Kölns Kevin McKenna freut sich über sein Tor zum 2:0 (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Kölns Kevin McKenna freut sich über sein Tor zum 2:0

Zum Auftakt des Spieltags konnte sich der 1. FC Köln mit einem 3:1 (2:0)-Heimerfolg über den VfL Bochum im Mittelfeld der Tabelle etablieren. Durch den zweiten Sieg in Folge schiebt sich Köln vorübergehend auf Rang zehn vor. Es war erst der zweite Heimsieg in dieser Saison.

Ebenfalls mit 3:1 (0:1) siegte der VfR Aalen auswärts bei Jahn Regensburg. Der Aufsteiger feierte damit schon den siebten Saisonsieg und kletterte auf Rang sechs. Regensburg stagniert nach der elften Niederlage auf dem vorletzten Platz und wartet auch nach dem dritten Spiel unter seinem neuen Trainer Franz Gerber auf den ersten Sieg.

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen dem SC Paderborn und Dynamo Dresden. Beide Teams trennten sich 2:2 (2:2)-Unentschieden. Paderborn schaffte im vierten Heimspiel in Folge keinen Heimsieg und liegt mit 23 Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle. Dresden steckt weiter im Tabellenkeller fest.