Erste Comic Con in Saudi-Arabien eröffnet | Lebensart | DW | 16.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

Erste Comic Con in Saudi-Arabien eröffnet

In Dschidda findet aktuell die erste Comic Con Saudi-Arabiens statt. Im Königreich, in dem Alkohol und Kinos verboten sind, treffen sich zahlreiche junge Araber – und kommen, genau wie im Westen, im Kostüm ihres Helden.

Tausende junge Araber kamen zur Eröffnung der ersten Comic Con in Saudi-Arabien. Drei Tage lang wollen sie die moderne Popkultur, mit ihren Animes, mit Manga-Kunst und Videospielen feiern. Wie auf den Comic-Messen in westlichen Ländern sind auch einige Cosplayer angereist. Das sind Menschen, die sich etwa als Videospiel-Held oder Anime-Charakter verkleiden.

Messebesucher: "Hier bist du frei"

Zwar gibt es in dem streng religiösen Land, wie zu erwarten war, zwei Eingänge – einen für Männer, einen für Frauen. Drinnen aber mischt sich die Masse. Die meisten Männer tragen westliche Kleidung und nicht die traditionellen saudischen Gewänder. "Hier bist du frei und kannst du selbst sein", erzählt ein 18-jähriger Saudi, der eine Pferdemaske trägt – wie in seinem Youtube-Kanal. Die Onlinevideo-Plattform nutzen viele junge Saudis, um den strengen gesellschaftlichen Regeln und Konventionen zu entfliehen.

Saudi Comic Con in Jiddah (Getty Images/AFP/F. Nureldine)

Vollverschleiert zu Comic-Messe: Saudische Frauen bei der Comic Con

Auch einige weibliche Besucher sind kostümiert, die meisten aber sind verschleiert und tragen schwarze lange Gewänder. Nur wenige trauen sich unverschleiert in die Öffentlichkeit. Eine, die es wagt, glaubt, dass sich Saudi Arabien gerade öffne. Allerdings herrschen nach wie vor strenge Gesetze in dem Königreich. Folter, Prügel und Amputationen gelten als gerechte Strafen. Alkohol und Drogen sind verboten. Homosexualität ist verboten und kann mit der Todesstrafe geahndet werden. Frauen dürfen nicht Autofahren und das Haus nicht ohne männliche Begleitung verlassen.

Saudischer Kronprinz will Unterhaltungsbranche fördern

Organisiert wird die Veranstaltung, die offiziell von der Regierung unterstützt wird, von der saudischen Firma Time Entertainment. Das Land, insbesondere der 31-jährige Kronprinz Mohammed bin Salman, will die Unterhaltungsbranche fördern. Wohl auch um die junge Bevölkerung zufriedenzustellen: Mehr als die Hälfte der Bürger ist jünger als 25 Jahre.

Die weltweit erste Comic Con fand 1970 in San Diego statt. Es kamen ein paar hundert Leute, die sich dort mit Gleichgesinnten über ihre Lieblings-Superhelden austauschten. Heute werden weltweit Comicmessen veranstaltet. Die nächste Comic Con in Deutschland startet am 1. Juli in Stuttgart und dauert zwei Tage.

rey/cgn (AFPE, ntv, Auswärtiges Amt)

Die Redaktion empfiehlt