1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Erneut Kämpfe in Syrien

Die syrische Stadt Aleppo steht abermals unter schwerem Beschuss. Neben der Wirtschaftsmetropole wird auch in anderen Landesteilen gekämpft. Die Rebellen konnten ein Kampfflugzeug abschießen.

Wie die im Exil ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, wurden in Aleppo unter anderem die Bezirke Hanano, Arkub und Mardsche bombardiert. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, in der Stadt seien Artillerieschüsse und schwere Explosionen zu hören. Syrische Menschenrechtsbeobachter erklärten, bereits am Freitag habe es mindestens 150 Tote gegeben.

Inzwischen schossen syrische Rebellen nach Angaben von Augenzeugen ein Kampfflugzeug ab. Der Jet sei über den nordsyrischen Ort Atarib in der Provinz Idlib geflogen. Er erklärte, die Rebellen hätten gerade einen Militärstützpunkt attackiert, als das Kampfflugzeug über ihnen flog. Deshalb hätten sie schwere Geschütze auch gegen das Flugzeug einsetzen können.

Ein Kampfflugzeug der syrischen Armee wirft am Freitag eine Bombe auf Aleppo ab (Foto: dapd)

Ein Kampfflugzeug der syrischen Armee wirft eine Bombe auf einen Stadtteil Aleppos

Kampf am Grenzübergang

Nach Angaben der syrischen Opposition kam es auch zu heftigen Kämpfen zwischen Rebellen und Regierungstruppen in der Nähe eines belebten Grenzübergangs nach Jordanien.Der Grenzort Nasib sei unter massiven Beschuss genommen worden. Die Stadt liegt neben einer Autobahn, die von Damaskus zur jordanischen Hauptstadt Amman führt.

Nach arabischen Medienberichten verweigerte das Nachbarland Irak einem nordkoreanischen Flugzeug die Nutzung seines Luftraumes. Die Behörden hätten den Verdacht, dass in der Maschine Waffen nach Syrien transportiert werden sollten. Schon zuvor hatte sich die irakische Regierung gegen Vorwürfe aus den USA gewehrt, sie gestatte dem Iran Waffenlieferungen nach Syrien.

pt/hp (dpa, afp, rtr)