Erich Mielke - Meister der Angst | TV | DW | 11.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

TV

Erich Mielke - Meister der Angst

Das zweiteilige Dokudrama Erich Mielke – Meister der Angst beleuchtet das Leben des Politikers vom Höhepunkt seiner Macht 1988/89 bis zu seiner totalen Resignation im Gefängnis 1991.

Video ansehen 00:45
Jetzt live
00:45 Min.

Trailer: Erich Mielke - Meister der Angst

Erich Mielke war einer der gefährlichsten Politiker der DDR. Als langjähriger Minister für Staatssicherheit war er einer der Hauptverantwortlichen für den Ausbau des flächendeckenden Überwachungs- und Unterdrückungssystems in der DDR. Doch wer war der Mann, über den CIA und BND Akten führten? Das Dokudrama zeigt Mielkes Leben vom Höhepunkt seiner Macht bis zur totalen Resignation im Gefängnis.

Das zweiteilige Dokudrama versucht, den Menschen Mielke hinter dem totalitären Apparat zu zeigen: seine Motivation, seine Überzeugungen, seine Macht, sein Funktionieren und sein Scheitern. Erich Mielke war ein Mann mit unglaublicher Machtfülle, ein Karrierist und politischer Überlebenskünstler, ein Arbeitstier, der sein Leben stets der großen Sache unterordnete.

In Spielfilmszenen wird zum einen der vitale 83-jährige Mielke an seinem Arbeitsplatz, dem Ministerium für Staatssicherheit, gezeigt. Hier, zwischen 1988 und 1989, ist er am Höhepunkt seiner Macht. Es wird deutlich, wie er als Minister agiert, wie er versucht, den totalitären Apparat der DDR aufrechtzuerhalten, und wie er letzten Endes kapituliert.

In der zweiten Spielfilmebene ist Erich Mielke als gebrochenen Mann zu sehen, der körperlich und geistig um Jahre gealtert scheint. Während er 1991 in der JVA Moabit auf seinen Prozess wartet, blickt er im Gespräch mit einer Psychologin auf sein Leben zurück. Ergänzt werden die Spielfilmszenen durch Interviews, Archivmaterial und exklusiven Einsichten in die Akten, die der BND und die CIA über Erich Mielke führten.

Sendezeiten: 

Teil 1: 

DW (Deutsch+)

MI 14.03.2018 – 03:00 UTC
MI 14.03.2018– 13:15 UTC
DO 15.03.2018– 05:15 UTC
DO 15.03.2018 – 10:30 UTC

Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -3

DW (Deutsch)

DI 13.03.2018 – 16:15 UTC
MI 14.03.2018 – 02:30 UTC
MI 14.03.2018 – 13:30 UTC
DO 15.03.2018 – 04:45 UTC
DO 15.03.2018 – 09:45 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Teil 2: 

DW (Deutsch+)

MI 21.03.2018 – 03:00 UTC
MI 21.03.2018 – 13:15 UTC
DO 22.03.2018 – 05:15 UTC
DO 22.03.2018 – 10:30 UTC


Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -3

DW (Deutsch)

DI 20.03.2018 – 16:15 UTC
MI 21.03.2018 – 02:30 UTC
MI 21.03.2018 – 13:30 UTC
DO 22.03.2018 – 04:45 UTC
DO 22.03.2018 – 09:45 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Audio und Video zum Thema