1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Erdbeben erschüttert Los Angeles

In Kalifornien hat ein kräftiges Erdbeben der Stärke 5,4 Angst und Schrecken ausgelöst. Es gab keine größeren Schäden – noch nicht. Denn: Experten sehen das Beben nur als Vorwarnung.

Chaos in einem Supermarkt nach dem Erdbeben.

Diesmal gab es keine größeren Schäden, aber die Angst vor einem großen Erdbeben bleibt in Kalifornien allgegenwärtig

Berichten zufolge dauerte das Erdbeben zwischen 15 und 30 Sekunden. Hochhäuser kamen ins Wanken, Menschen flohen panisch ins Freie. Dabei wurden zwei Menschen niedergetreten und verletzt. In Supermärkten stürtzen Regale um, Fensterscheiben zerbrachen, aufgeregte Menschen telefonierten vor Bürohäusern mit ihren Familien.

Achterbahn. Quelle: AP

In Disneyland schwankten die Achterbahnen

Viele Menschen versteckten sich in ihren Büros unter dem Schreibtisch, aus Angst, die Decke könnte einstürzen. Mehr als fünf Leichtverletzte gab es dennoch nicht. "Dieses Mal konnten wir der Kugel noch ausweichen", sagte der Chef der Notfalldienste, Henry Renteria.

Schwankende Achterbahnen

Das Epizentrum des Bebens lag rund 50 Kilometer östlich von Los Angeles, im Ort Chino Hills. Es war aber weit zu spüren: In Disneyland schwantken die Achterbahnen und in San Diego wurden die Badeurlauber nervös. In Los Angeles unterbrach der Stadtrat seine Sitzung. Das große Verkehrschaos blieb aus, Flughäfen und Bahnhöfe nahmen nach kurzer Zeit den Betrieb wieder auf. Innerhalb weniger Stunden folgten in der Region mehr als 50 schwächere Nachbeben

Auf alles gefasst sein

Arnold Schwarzenegger. Quelle: AP

Gouverneur Arnold Schwarzenegger warnte die Menschen vor einem schlimmeren Beben

Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger warnte die Menschen: Dieses Erdbeben sei nur eine Vorhut gewesen. "Das erinnert uns wieder daran, dass wir in Kalifornien auf alles und jedes gefasst sein müssen." Er appellierte an die Bürger, sich mit Notproviant und Evakuierungsplänen auf größere Katastrophen vorzubereiten. Denn Kalifornien ist eine der tektonisch aktivsten Zonen der Erde. Der San-Andreas-Graben, Ursache der Erdbeben, verläuft östlich von Los Angeles und weiter nördlich direkt durch San Francisco. Jedes Jahr wird die Region von rund 10.000 Erdbeben erschüttert, die meisten jedoch so schwach, dass sie kaum spürbar sind.

Angst vor "The Big One"

Das zerstörte und brennende San Francisco nach dem Erdbeben 1906. Quelle: dpa

Es könnte bald wieder passieren: 1906 tötete das große Erdbeben von San Francisco 3000 Menschen

Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent rechnen Experten mit einem extrem zerstörerischen Erdbeben in den nächsten 30 Jahren. Die Angst vor "The Big One" ist in Kalifornien allgegenwärtig. Im Jahr 1994 starben in Los Angeles rund 60 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 6,7. 1987 gab es in San Francisco ein großes Erdbeben mit 67 Todesopfern. Das größte Erdbeben der Region ist ziemlich genau 100 Jahre her: 1906 bebte in San Francisco so stark die Erde, dass 3000 Menschen starben und die Stadt fast komplett abbrannte. (ako)

Die Redaktion empfiehlt