1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Eröffnung der "Philharmonie de Paris"

Paris bekommt ein neues Konzerthaus mit einmaliger Architektur. Hier sollen neben Star-Dirigenten wie Paavo Järvi auch Jazz-Bands und Rapper auftreten. Doch der Bau ist umstritten.

Video ansehen 04:30

Ein Blick in das Innere des Konzerthauses

Star-Architekt Jean Nouvel boykottierte die Eröffnungs-Gala am Mittwoch (14.01.2014). Seiner Meinung nach eröffne die Philharmonie zu früh. Tatsächlich stehen noch Kräne vor dem 37 Meter hohen Gebäude. Die Großbaustelle "Philharmonie de Paris" wird noch einige Monate andauern. Erst im Sommer sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Frankreichs Staatspräsident François Hollande eröffnete die Philharmonie feierlich mit Musik von Henri Dutilleux, Gabriel Fauré, Maurice Ravel und Thierry Escaich. Der erste musikalische Abend war den 17 Opfern der islamistischen Anschläge der vergangenen Woche gewidmet und wurde von Paavo Järvi vom "Orchestre de Paris" dirigiert. Das Konzerthaus sollte eigentlich schon 2013 seine Pforten öffnen. Bauprobleme haben aber nicht nur den Eröffnungstermin verzögert, sondern auch die Kosten für das Konzertgebäude in die Höhe getrieben. Ursprünglich sollte das von dem französischen Architekten Jean Nouvel entworfene Gebäude rund 200 Millionen Euro kosten. Inzwischen erhöhten sich die Kosten auf merh als 380 Millionen.

Philharmonie de Paris

Der große Konzertsaal der neuen "Philharmonie de Paris"

Multifunktionskomplex

Die "Philharmonie de Paris" liegt im 19. Arrondissement am Rande des Parc de la Villette im Nordosten von Paris, einer Gegend, die bislang nicht zu den kulturellen Zentren der französischen Hauptstadt zählte. Die neue Philharmonie besteht aus zwei Konzertsälen: der größere bietet Platz für 2400 Zuschauer, der kleinere für 900. Außerdem befinden sich in dem Gebäude fünfzehn Proberäume, ein Museum für Musik und ein Zentrum für musikalische Ausbildung. Neben Konzerten von klassischen Symphonieorchestern sind auch World Music, Jazz- oder Rap-Projekte geplant.

hjh/jb/so (dpa/afpd/www.philharmoniedeparis.fr)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema