1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Entwicklungshilfe – ein süßes Gift?

Braucht Afrika wirklich mehr Entwicklungshilfe? Experten warnen: Mehr Geld bedeutet nicht unbedingt, dass die Probleme des armen Kontinents wirksam bekämpft werden.

default

Eine Billion Dollar Entwicklungshilfe für Afrika seit 1960 - die Probleme bleiben

Die Summe ist unvorstellbar: Seit 1960 ist fast eine Billion US-Dollar an Entwicklungshilfe nach Afrika geflossen. Trotzdem geht es vielen Ländern in Afrika heute schlechter als damals, kritisiert Cord Jakobeit, Politikwissenschaftler an der Universität Hamburg.

"Wenn die Antwort auf die Probleme Afrikas 'mehr Geld' ist, dann ist diese Antwort naiv", sagt Jakobeit. Diese Forderung trage zwar dazu bei, das Bewusstsein der Öffentlichkeit in den Industrieländern für die Probleme Afrikas zu schärfen. Vor Ort ändere sich dadurch aber noch nichts. Es sei noch viel zu wenig über die Wirkungen von Entwicklungshilfe bekannt, um sagen zu können, mehr Geld bringe Fortschritt, gibt Jakobeit zu bedenken.

Skeptisch ist auch Matthias Busse vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut. Laut Busse könne Entwicklungshilfe wirken wie ein "süßes Gift". Hilfe könne dazu führen, dass die Länder sich kaum noch anstrengen um Steuern einzutreiben. "Die brauchen sie aber für einen lang anhaltenden, sich selbst verstärkenden Aufschwung", sagt Busse.

Der Forscher verurteilt Entwicklungshilfe jedoch nicht pauschal. Positive Wirkungen seien möglich. Grundsätzlich sollte Entwicklungshilfe nur dann gewährt werden, wenn ein Land bereits selbständig Fortschritte erzielt habe, fordert Busse. Die reichen Länder sollten deshalb ihre Entwicklungshilfe-Etats deutlich reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren.


GLOSSAR

Entwicklungshilfe, die - die meist finanzielle Unterstützung von armen Ländern

unvorstellbar - unbegreiflich; unglaublich

fließen - hier: transferieren; zukommen lassen

kritisieren - beurteilen; werten

naiv - arglos; leichtgläubig

Öffentlichkeit, die - die Allgemeinheit

Industrieländer, die - reiche Staaten; hoch entwickelte Länder mit bedeutender Produktion von Waren

skeptisch - kritisch; zweifelnd

süßes Gift, das - etwas verschleiertes Schlechtes mit einer offensichtlich angenehmen Seite; hier: Unterstützung, die einen negativen Effekt hat

verurteilen - bestrafen; richten

pauschal - insgesamt

grundsätzlich - prinzipiell

Etat, der - ein Budget

reduzieren - verkleinern; herabsetzten

konzentrieren - auf etwas besonders Acht geben


Fragen zum Text

Seit 1960 ist fast eine Billion US-Dollar an Entwicklungshilfe…

1. nach Afrika geflossen.

2. nach Europa geflossen.

3. nach Amerika geflossen.

Jemand, der naiv ist, ist…

1. leichtgläubig.

2. ungläubig.

3. desinteressiert.

Wenn Entwicklungshilfe reduziert wird, dann…

1. wird sie vergrößert.

2. wird sie verkleinert.

3. bleibt sie gleich.

Arbeitsauftrag:

Ist Entwicklungshilfe wichtig oder schädlich? Schreiben Sie einen kurzen Aufsatz, in dem Sie Ihre Meinung zu dem Thema erläutern.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads