Entscheidung vertagt | Fußball | DW | 23.04.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Entscheidung vertagt

Der FC Bayern muss den Champagner noch im Kühlschrank lassen. Zwar gelingt ein Sieg in Berlin, aber Dortmund gibt sich keine Blöße. Leverkusen dreht das Topspiel auf Schalke und verschärft die Trainerdiskussion.

"Wir sind erst Meister, wenn wir Meister sind", hatte Bayern-Coach Pep Guardiola schon vor dem Spiel in Berlin die Erwartungen zu dämpfen versucht. "Erst, wenn Philipp (Lahm) die Schale in die Höhe reckt". Und wer sich die Startformation ansah, der konnte ernsthaft daran zweifeln, dass Guardiola überhaupt schon Meister werden wollte. Lahm in München geblieben, David Alaba, Xabi Alonso, Thomas Müller auf der Bank. Das Halbfinale in der Champions League am kommenden Mittwoch warf seinen Schatten voraus. Schonung für die Stars war angesagt. Dennoch taten die übrigen Bayern das Ihre, um dem 26. Meistertitel einen Schritt näher zu kommen.

Arturo Vidal mit einem abgefälschen 20-Meter-Hammer (47. Minute) und Douglas Costa mit einem Schrägschuss aus Robben-Position in Robben-Manier in den Winkel (79.) stellten einen mühevollen, aber doch verdienten 2:0 (0:0)-Sieg bei der Hertha sicher. Damit kommt es zu einem Novum in der Ära Guardiola: Erstmals in seiner Bayern-Zeit ist es nicht die Hertha, die sein Team zum Meister krönt. "Es ist nicht immer leicht, um halb vier auf dem Platz zu stehen und alle drei Tage so bissig zu sein, als ob es das letzte Spiel in der Saison ist", erklärte Thomas Müller den glanzlosen Auftritt seines Teams, "aber wir haben dann in der zweiten Halbzeit eine bessere Körpersprache an den Tag gelegt und dann nichts mehr anbrennen lassen."

Dortmund lässt nicht locker

Immerhin gelang es "Verfolger" Borussia Dortmund, das Titel-Duell zumindest für eine weitere Woche offen zu halten. Nach dem deutlichen 3:0 (2:0)-Erfolg beim abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart beträgt der Rückstand des BVB allerdings kaum aufholbare sieben Punkte. Ein Sieg der Bayern am kommenden Samstag zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach, und die Entscheidung ist gefallen, egal, wie die Dortmunder dann gleichzeitig gegen Wolfsburg reüssieren.

Bundesliga VfB Stuttgart vs Borussia Dortmund Christian Pulisic

Kniefall von Christian Pulisic. Der Jungstar des BVB erzielt das 2:0 gegen den VfB Stuttgart

Das Topspiel am Samstagabend wurde seiner Bezeichnung in allen Belangen gerecht. Schalke 04 unterlag Bayer Leverkusen zu Hause mit 2:3 (2:0) und verpasste es, die Europapokal-Ambitionen zu zementieren. Trotz einer bärenstarken ersten Halbzeit und einer 2:0-Führung gingen die Schalker am Ende als Verlierer vom Platz, weil die Gäste aus Leverkusen wie ausgewechselt aus der Kabine zurück kamen. Leverkusen festigte damit Rang drei und strebt der Champions League entgegen. Auf Schalke dürfte der Gegenwind für Trainer André Breitenreiter durch die Niederlage wieder etwas stärker werden.

Ingolstadt und Köln gerettet

Am Tabellenende holte Hannover 96 zwar einen Punkt beim 2:2 (2:0) in Ingolstadt, der Klassenerhalt ist aber nicht mehr möglich. Bei noch ausstehenden drei Partien ist keine Rettung mehr möglich, weil Eintracht Frankfurt als Vorletzter am Sonntag gegen Mainz gewinnen konnte. Es ist Hannovers fünfter Abstieg in der Vereinsgeschichte. Der Aufsteiger aus Ingolstadt dagegen hat sich schon am viertletzten Spieltag den Verbleib in der ersten Liga gesichert.

Auch der 1. FC Köln kann sicher für ein weiteres Jahr in der ersten Liga planen. Die Kölner bezwangen Darmstadt 98 mit 4:1 (1:1). Darmstadt muss dagegen weiter punkten, um die Klasse sicher zu halten. Der FC Augsburg ist dem Verbleib in der Bundesliga ebenfalls einen Schritt näher gekommen. Beim VfL Wolfsburg gewannen die bayerischen Schwaben mit 2:0 (1:0) und beendeten alle Champions-League-Träume des Noch-Vizemeisters.

Bereits am Freitag hatte der Hamburger SV das Nord-Derby gegen Werder Bremen mit 2:1 (2:0) für sich entschieden. Bremen hängt auf dem Relegationsplatz fest, der HSV orientiert sich weg von den Abstiegsplätzen, ist aber noch nicht gesichert.

Alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle finden Sie hier.

Hier können Sie die Samstagspartien in ihrer Chronologie nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links