1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Englische Top-Liga hilft Nigerias Fußball auf die Beine

Nigeria freut sich auf fußballerische Hilfe. Wenig Freude haben Torwart Lehmann und Chinas Nationaltrainer. Der muss Schläge fürchten. Wayne Rooney hat die Rechte seiner Hochzeit verkauft, gewaltfrei.

Nigerianische Jugendliche spielen Fußball vor einer Moschee in Lagos

Die englische Top-Liga investiert in Nigeria

Nigerias neuer Fußball-Nationaltrainer Berti Vogts kann sich über Hilfe aus der Premier League freuen. Die englische Top-Liga will dem organisierten Fußball im Land des Olympiasiegers von 1996 auf die Sprünge helfen und zu mehr Professionalität sowie verbesserter Kommerzialisierung verhelfen. Davon würden auch die von Vogts betreuten Nationalspieler profitieren. "Wir sehen unsere Kooperation als Möglichkeit, etwas zurückzugeben. Wir haben immer stark von Nigerias Fußball profitiert", sagte David Richards, Chef der Premier League, bei einem zweitägigen Besuch in der Hauptstadt Abuja. Einige Top-Spieler der Premier League stammen aus Nigeria und gehören zu den Publikumslieblingen wie Yakubu Aiyegbeni vom FC Middlesbrough, Nwankwo Kanu vom FC Portsmouth sowie Celestine Babayaro und Obafemi Martins (beide Newcastle United).

Chinas Nationalcoach heftig beschimpft

Der Unmut über Chinas Fußball-Nationaltrainer Zhu Guanghu wächst: Aufgebrachte "Fans" haben den Wagen, in dem sich der Fußballlehrer befand, angegriffen und beschädigt. Wie lokale Medien berichten, musste die Polizei einschreiten. Nach der Super-League-Partie zwischen Xiamen Lanshi und Tianjin Taida (1:2), die der Coach im Stadion verfolgt hatte, schlugen Dutzende auf die Limousine ein und rissen die Stoßstange ab. Außerdem wurde der ehemalige Schiedsrichter Chen Guoqiang, der den 55-Jährigen Zhu begleitete, vom Fahrersitz gezerrt und getreten. Der Trainer, der sich nicht aus dem Auto zerren ließ, wurde heftig beschimpft. Zhu, der den Vize-Asienmeister nach der verpassten Qualifikation für die WM 2006 vor rund einem Jahr vom Niederländer Arie Haan übernommen hatte, sieht sich nach dem Ausbleiben eines Aufschwungs anhaltenden Rücktrittsforderungen ausgesetzt.

Lehmann bleibt

Nationaltorwart Jens Lehmann vom FC Arsenal aus der englischen Premier League hat Spekulationen um einen möglichen Wechsel zum Bundesligisten Hertha BSC Berlin widersprochen. Er habe mit niemandem von Berlin gesprochen. Dies könne er versichern, sagte der 37 Jahre alte Schlussmann dem kicker.

Ermittlungen gegen Szelesi

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ermittelt gegen Zoltan Szelesi von Bundesligist Energie Cottbus wegen des Verdachts eines krass sportwidrigen Verhaltens. Der Ungar soll am vergangenen Freitag in der Partie bei Hertha BSC Berlin seinem Gegenspieler Kevin Boateng in der 62. Minute absichtlich einen Kopfstoß ins Gesicht versetzt haben. Szelesi und Boateng wurden vom Kontrollausschuss aufgefordert, zeitnah zu diesem Vorwurf Stellung zu nehmen.

Labbadia geht nach Franken

Bruno Labbadia tritt beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth zur kommenden Saison die Nachfolge seines ehemaligen Trainers Benno Möhlmann an. Der 41-jährige Labbadia, der erst kürzlich die Fußball-Lehrer-Lizenz erworben hatte, unterzeichnet einen Vertrag bis 2009. Möhlmann wechselt am Ende der Spielzeit derweil zum designierten Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig und löst dort Willi Reimann ab.

Traum von Frauen-Weltmeisterschaft geplatzt

Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi muss um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft vom 10. bis 30. September in China bangen. Die 18-Jährige von Bundesligist SC Bad Neuenahr, die bisher 27 Länderspiele für den Welt- und Europameister absolviert hat, erlitt bei der 0:2-Niederlage ihres Klubs im Punktspiel am Sonntag bei Bayern München einen doppelten Schienbeinbruch, der bereits erfolgreich operiert wurde.

Rücktritt zum Zweiten

Abwehrspieler Pierre Wome vom Bundesligisten Werder Bremen hat zum zweiten Mal seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft Kameruns erklärt. Die Mannschaft werde von einigen Spielern und nicht den Trainern zusammengestellt, monierte Wome. Daher werde er sich jetzt ausschließlich auf seinen Verein konzentrieren, sagte der 27-Jährige, der nicht für das Afrika-Cup-Qualifikationsspiel am Samstag gegen Liberia nominiert worden war.

Ohne Einladung

Trainer Didier Deschamps vom in die Serie B zwangsabgestiegenen italienischen Rekordmeister Juventus Turin hat Frankreichs Nationalcoach Raymond Domenech scharf kritisiert, nachdem Juve-Stürmer David Trezeguet für das EM-Qualifikationsspiel der Equipe Tricolore am Samstag in Kaunas gegen Litauen keine Einladung erhalten hatte.

Teurer als Beckham

Englands Fußballstar Wayne Rooney hat die Fotorechte für seine Hochzeit für 1,5 Millionen Pfund (2,25 Millionen Euro) verkauft. Damit hätten der 21-Jährige und seine etwas jüngere Freundin Coleen McLoughlin einen neuen Rekord gesetzt, berichtete das Boulevardblatt "Sun" am Montag. Unter anderem habe das Paar David und Victoria Beckham überholt, die bei ihrer Hochzeit 900.000 Pfund für die Fotorechte erhielten. Zuletzt hatte Liz Hurley bei ihrer Hochzeit mit Arun Nayar eine Million Pfund bekommen.

Die Redaktion empfiehlt