1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Englands Kirche bekommt Bischöfinnen

Priesterinnen gibt es in der anglikanischen Kirche von England schon viele. Nun hat die Generalsynode auch Frauen den Weg in Bischofsamt geöffnet. In anderen anglikanischen Nationalkirchen gibt es bereits Bischöfinnen.

Sollen Frauen auch das Bischofsamt ausüben? Über diese Frage wurde in der anglikanischen Kirche von England über Jahre hinweg viel und breit diskutiert. Nun hat die Frage eine Antwort und dieDiskussion ein Ende gefunden. Mit den Zwei-Drittel-Mehrheiten der Bischöfe, der Geistlichkeit und der Laien stimmte die Generalsynode in York für die Zulassung von Frauen. Damit könnten erste Bischofs-Ernennungen für Frauen nach Meinung von Beobachtern bereits bis Jahresende möglich sein.

Langjährige Diskussion um Frauen im Bischofsamt

Frauen als Priesterinnen gehören in der anglikanischen Staatskirche von England bereits zum Alltag. Mittlerweile ist ein Drittel des anglikanischen Klerus weiblich. Die Staatskirche hatte sich Anfang der 1990er Jahre mit dünner Mehrheit für eine Zulassung von Frauen zum Priesteramt entschieden. Seitdem spaltet die Frage von Frauen und geistlichem Amt Liberale und Konservative. So war im November 2012 ein "Ja" zu anglikanischen Bischöfinnen mit knapper Sperrminorität der Laien gescheitert. Ihnen war der Vorschlag nicht weit genug gegangen. Er hatte vorgesehen, dass Priester ein Vetorecht gegen die Ernennung von Frauen ausüben dürfen. Das Verfehlen der Mehrheit hatte damals in der britischen Öffentlichkeit und Politik für Spott und Kritik gesorgt.

Anglikanische Bischöfinnen gibt es bereits weltweit

In Sachen Frauen als Bischöfinnen hinkt die englische Nationalkirche anderen anglikanischen Nationalkirchen hinterher. In anderen Teilkirchen, etwa in Neuseeland und den USA, sind Bischöfinnen bereits seit Jahren üblich. Auch in Irland, Wales, Südindien und Australien gibt es anglikanische Bischöfinnen.

Zwei Priesterinnen in England (Foto: Getty Images)

Gleichberechtigung in Englands Kirche: Priesterinnen dürfen nun auch zu Bischöfinnen berufen werden.

Die Kirche von England ist die Mutterkirche der anglikanischen Weltgemeinschaft. Weltweit zählt die anglikanische Kirche etwa 77 Millionen Mitglieder. Außerhalb Englands gibt es 38 anglikanische Nationalkirchen in 26 Kirchenprovinzen, mit wachsender Bedeutung auch in mehreren afrikanischen Ländern. Der englischen Mutterkirche steht die Königin als weltliches Oberhaupt vor. Geistliches Oberhaupt, Primas der Kirche von England sowie Ehrenoberhaupt der anglikanischen Weltgemeinschaft ist der Erzbischof von Canterbury, derzeit Justin Welby.

cw/hf (epd, kann, dpa)