1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Engagiert, aber glücklos

Torlos endete die Auftaktpartie der jungen DFB-Elf gegen Spanien bei der U21-Europameisterschaft. Hinten stand die Abwehr sicher, aber an der Verwertung der Torchancen muss das Team von Horst Hrubesch noch arbeiten.

Spanienss Jose Manuel Jurado (l.) und Andreas Beck aus Deutschland kämpfen um den Ball. (Foto: dpa)

Kein Sieger: Jurado (l.) gegen Beck

Aller guten Dinge sind drei. Nachdem in den vergangenen Wochen sowohl die deutsche U19 als auch die U17 Europameister geworden sind, will nun auch die U21 den Titel holen. Von der Qualität der Spieler ein durchaus realistisches Ziel. Denn Trainer Horst Hrubesch hat bei der EM in Schweden insgesamt fünf A-Nationalspieler im Kader: Torwart Manuel Neuer von Schalke, Hoffenheims Abwehrtalent Andreas Beck sowie die drei Mittelfeldspieler Samy Khedira (Stuttgart), Marko Marin (noch Mönchengladbach) und Mesut Özil (Werder Bremen).

Boenisch verletzt

Englands James Milner (r.) schirmt den Ball gegen Jukka Raitala aus Finnland ab. (Foto: dpa)

Arbeitssieg: England (r.) - Finnland

Im ihrem Auftaktspiel gegen Favorit Spanien war in der ersten Halbzeit nur ab und an das Potential der jungen Mannschaft zu erkennen. Die Spanier hatten mehr Ballbesitz und waren die aktivere Mannschaft. Die beste Chance hatten die Iberer in der 32. Minute. Zunächst rettete Neuer gegen Jose Manuel Chico, danach bewahrte die Latte die Deutschen vor einem Rückstand. Bitter für das DFB-Team: Außenverteidiger Sebastian Boenisch verletzte sich und fällt möglicherweise für das gesamte Turnier aus.

Die knapp 16.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion Gamla Ullevi sahen nach der Pause eine offensivere deutsche Mannschaft. In der 50. Minute hatte Ashkan Dejaga eine Riesenchance, aber der Wolfsburger Profi schoss den Ball über das Tor. Auch Mesut Özil scheiterte später kläglich, als er alleine auf Torwart Sergio Asenjo zulief. In den Schlussminuten gab es zwei weitere Möglichkeiten, aber auch diese blieben ungenutzt. 0:0 also das Ergebnis. Die Aufgabe bis zum nächsten Spiel am Donnerstag gegen Finnland wird also sein: Tore schießen üben. "Wir müssen dominanter über 90 Minuten auftreten", forderte Kapitän Samy Khedira nach dem Spiel.

England Gruppenerster

Deutschlands Trainer Horst Hrubesch bei der Pressekonferenz. (Foto: dpa)

Trainer Hrubesch

Die deutsche Gruppe B führt England an. Die jungen "Three Lions" gewannen mit 2:1 gegen Finnland. Ein Arbeitssieg – denn die Engländer mussten ab der 52. Minute in Unterzahl spielen. Michael Mancienne sah nach einem Foul im Strafraum die rote Karte. Den Elfmeter zum Ausgleich verwandelte Tim Sparv, nachdem Lee Cattermole die Engländer zunächst in Führung gebracht hatte. Micah Richards gelang dann der Siegtreffer in der zweiten Halbzeit.

Die Spieler der U21-Europameisterschaft werden während des Turnier aufmerksam von Talentspähern beobachtet. Laut der Europäischen Fußball-Union (UEFA) sind Scouts aus insgesamt 62 Vereinen bei diesem Turnier akkreditiert. Auch 15 deutsche Profi-Vereine haben ihre Spielbeobachter nach Schweden geschickt.

Autorin: Sarah Faupel

Redaktion: Andreas Ziemons

Audio und Video zum Thema