1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Energie Cottbus

Cottbus spielte noch nie in der Bundesliga, ohne als erster Abstiegskandidat zu gelten. Der letztlich souveräne Klassenerhalt in der letzten Saison muss daher als Sensation gewürdigt werden. Nun beginnt der Überlebenskampf wieder von vorn – und leichter ist er nicht geworden. "Wir müssen damit leben, dass der Überraschungseffekt nicht mehr so groß ist", sagte Trainer Petrik Sander vor dem Saisonstart. Zudem hat der Club viel Qualität ziehen lassen müssen.

Insgesamt haben die Lausitzer etwa zwei Millionen Euro in neun neue Spieler investiert, um die namhaften Abgänge Sergiu Radu, Vlad Munteanu (beide VfL Wolfsburg) und Kevin McKenna (1. FC Köln) zu ersetzen. Cottbus hat aber in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass das Team in der Lage ist, mit bescheidenen Mitteln Außergewöhnliches zu leisten und Abgänge optimal zu kompensieren.

Nach sieben Spieltagen standen die Cottbuser jedoch ohne einen einzigen Sieg am Tabellenende. Die Konsequenz: Trainer Sander musste gehen. Für ihn kam der Slowene Bojan Prasnikar. Der 54 Jahre alte ehemalige Nationaltrainer seines Heimatlandes erhielt einen Vertrag bis 2009.

Trainer: Bojan Prasnikar

Zugänge: Stanislaw Angelow (Lewski Sofia), Efstathios Aloneftis, Christian Bassila (beide AE Larisa/Griechenland), Ovidiu Burca (FC National Bukarest), Kristijan Ipsa (Varteks Varazdin/Kroatien), Michael Lerchl (Dynamo Dresden), Toni Wachsmuth (Carl Zeiss Jena), Martin Männel (Energie Cottbus II), Dennis Sörensen (FC Midtjylland), Dimitar Rangelow (Racing Straßburg, war an Erzgebirge Aue ausgeliehen), Silvio Bankert (Energie Cottbus II)

Abgänge: Kevin McKenna (1. FC Köln), Sergiu Radu, Vlad Munteanu (beide VfL Wolfsburg), Daniel Gunkel (FSV Mainz 05), Benjamin Schöckel (SV Wehen Wiesbaden), Marcus Hoffmann (Carl Zeiss Jena), Lars Jungnickel (Dynamo Dresden) Sidney (Offenbacher Kickers), Andre Thoms, Lawrence Aidoo, (unbekannt), Christof Neumann (Rot-Weiß Erfurt II), Zoltan Szelesi (Racing Straßburg)

Saisonziel: "Wir gehören wieder zum Kreis der absoluten Abstiegskandidaten. Daran hat sich nichts geändert", meinte Ex-Trainer Petrik Sander vor der Saison.

Und wo landen sie: Alles wie gehabt: Eigentlich hat Cottbus wenig Chancen, die Klasse zu halten. Eigentlich.

Mannschaftsfoto Eintracht Frankfurt

Hintere Reihe (l-r): Franco Lionti (Materialwart), Thomas Kühn (Physiotherapeut), Aleksandar Vasoski, Chris, Marco Russ, Alexander Meier, Sotirios Kyrgiakos, Faton Toski, Mounir Chaftar, Michael Fink, Junichi Inamoto. Mittlere Reihe (l-r): Rainer Falkenhain (Leiter der Lizenzspielerabteilung), Dr. Christoph Seeger (Mannschaftsazt), Björn Reindl (Physiotherapeut), Patrick Ochs, Ioannis Amanatidis, Christoph Preuß, Albert Streit, Michael Farbacher (Reha-Trainer), Andreas Menger (Torwarttrainer), Armin Reutershahn (Co-Trainer), Freidhelm Funkel (Chef-Trainer). Vordere Reihe (l-r): Markus Weissenberger, Benjamin Köhler, Kreso Ljubicic, Markus Pröll, Oka Nikolov, Jan Zimmermann, Michael Thurk, Marcel Heller, Christoph Spycher.