1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Endlich da!

Fast zwei Tage mussten die Brasilianer auf ihre Mannschaft warten. Nun sind die fünffachen Weltmeister endlich zu Hause angekommen und die Emotionen konnten ihren Gipfel erreichen.

default

Feier-Marathon für Ronaldinho & Co.

Eine hysterische Menge von 300.000 Menschen bereitete der Weltmeister-Mannschaft um Superstar und WM-Torschützenkönig Ronaldo in der Hauptstadt Brasilia einen begeisterten Empfang.

Der gelb-grüne Festzug zog sich 15 Kilometer lang vom Flughafen bis zum Regierungspalast, wo die Seleção von Präsident Fernando Henrique Cardoso in Empfang genommen und mit dem höchsten Nationalen Verdienstorden ausgezeichnet wurde.

Fühlen wie ein Weltmeister

Die Emotionen überschlugen sich, als die Mannschaft auf der Rampe vor dem Präsidentenpalast der Menge die Weltmeistertrophäe zeigte. Ein Feuerwerk und die Trommel-Rhythmen der Gruppe "O Olodum" begleiteten die Feier.

"Erst jetzt, wo ich zu Hause bin, fühle ich mich wie ein Weltmeister", sagte Ronaldinho begeistert und gerührt über den Empfang der Brasilianer. Ronaldo filmte die überwältigende Feier mit einer Videokamera. "Ich bin sehr glücklich und ich denke, dass dies für ganz Brasilien gilt", sagte der Superstürmer.

Während der Fahrt warfen die Fans den Spielern ununterbrochen Bälle, T-Shirts und Fahnen zur Signatur zu. Die Seleção hatte nach ihrer Ankunft um 9:50 Uhr Ortszeit entschieden, nicht, wie eigentlich geplant, mit den traditionellen Feuerwehrwagen zu fahren.

Ronaldo, Rivaldo und Co. wollten lieber die populäre Sängerin Ivete Sangalo und deren Gruppe auf zwei offenen, fahnengeschmückten Lastwagen begleiten. Trotz der langen Reise tanzten Team und Trainer Luiz Felipe Scolari ausgelassen auf den Lastern.

Brasilia im Ausnahmezustand

Im Umkreis des Festzuges kam der Funknetzverkehr über Stunden zum Erliegen, weil zu viele Handys im Einsatz waren. Rund 5000 Polizisten und 150 Feuerwehrwagen waren damit beschäftigt, die Menschenmassen unter Kontrolle zu halten und vereinzelt Ohnmächtige aus der Menge zu ziehen.

"Viele haben Stunden in der Hitze gewartet, um sich die beste Sicht auf die Mannschaft zu sichern. Wir haben immer wieder neue Zwischenabsperrungen gezogen, damit vor allem die vielen Kinder in der Menge nicht zerquetscht werden", erklärte ein Einsatzleiter der Feuerwehr.

Den Countdown zählen

Das Flugzeug war beim Landeanflug von vier Maschinen der Luftwaffe begleitet worden und kreiste bei strahlend blauem Himmel einige Minuten über der Stadt, um die wartenden Massen zu begrüßen.

Am Flughafen hatten sich Tausende von Fans versammelt, um die Landung ihrer fünffachen Weltmeister zu erleben. Die Schar von brasilianischen Reportern berichtete minutiös über die Ankunft der Mannschaft. Jede Geste der Superstars wurde zur Sensation.

Anlässlich der Feierlichkeiten ist in Brasilia ein freiwilliger Urlaubstag ausgerufen worden. Große Willkommensfeiern werden den 23 Spielern auch in Rio de Janeiro und São Paulo bereitet, wo sie noch am selben Abend erwartet werden.