1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Digitales Leben

Emojis aus aller Welt

Die kleinen bunten Icons, die den Kurznachrichten auf dem Handy mehr Emotionen verleihen, waren vielen Nutzern noch nicht bunt genug. Es fehlte die kulturelle Vielfalt - das ändert sich jetzt.

Mit dem Update des Apple-Betriebssystems IOS 8.3. ist es für die Nutzer nun möglich, zwischen sechs verschiedenen Hautfarben auszuwählen. Den Kurznachrichten der User soll auf diese Weise zusätzlich zur Mimik der Icons eine persönlichere Note verliehen werden. Bisher musste ein Smartphone-User mit dunkler Hautfarbe einen Emoji mit hellhäutigem Gesicht verschicken. Nun kann er mit einem langen Fingerdruck auf das Icon die jeweilige Farbe des Emoticon an die eigene Hautfarbe anpassen. Das funktioniert auch bei anderen Körperteilen auf denen Haut zu sehen ist, wie zum Beispiel Händen und Füßen.

Rassismus-Vorwurf

Dem vorausgegangen war der Vorwurf, die in heller Hautfarbe gehaltenen Gesichter seien rassistisch. Das hatten die japanischen Erfinder der Emojis zwar sicher nicht im Sinn gehabt. Dennoch hatte sich Ende 2014 ein Konsortium zusammengesetzt und die Überarbeitung der Emoticons beschlossen: Durch eine nicht menschliche Farbe, nämlich gelb, sollten neutrale Emoticons geschaffen werden. Mit dem aktuellen IOS-Update hofft Apple nun, alle Nutzer weltweit zufrieden zu stellen.

Im Netz wird derweil gescherzt: Auf Twitter fragt man sich, wo denn das Emoticon mit dem ausgestreckten Mittelfinger bleibt.

Andere wollen wissen

, wann denn die rootharigen Emojis kommen, denn diese Haarfarbe kommt in der umfangreichen Icon-Sammlung bisher nicht vor.

Einige User scheint das Update mit den über 300 neuen Symbolen schlicht und einfach zu überfordern. Neben den neuen Multikulti-Emojis bringt das IOS- Update auch neue Smileys für andere Familienformen, etwa für gleichgeschlechtliche Paare mit Kind oder alleinerziehende Eltern. Außerdem ist jetzt jedes Land mit einer eigenen Flagge vertreten.

Hommage an Mr. Spock

Apple ehrt zudem den am 27. Februar 2015 verstorbenen US-Schauspieler Lenonard Nimoy, bekannt als Mister Spock aus "Star Trek": Seine Handgeste mit gespreiztem Ring- und Mittelfinger können Apple-User jetzt als Emoji verwenden. Mit dem nächsten Updates soll der "Vulcan Salute" mit den gespreizten Fingern in verschiedenen Farben verfügbar werden, bestätigt Apple.

Die Entwickler schlafen nicht: Geplant sind noch weitere Emoticons für die unterschiedlichsten Lebenslagen - und formen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links