1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

EM-Stadt mit südländischem Flair: Klagenfurt

Klagenfurt liegt am Wörthersee und ist mit 92.000 Einwohnern die kleinste der vier EM-Städte Österreichs. In der Hauptstadt Kärntens spielt das deutsche Nationalteam gegen Polen und Kroatien.

default

Blick auf Klagenfurt

Fußball-Fieber herrscht in Klagenfurt, und das spätestens seit der Auslosung zur Europameisterschaft. Denn die mit 92.000 Einwohnern kleinste EM-Stadt ist im Sommer Schauplatz von gleich zwei Spielen der deutschen Nationalmannschaft. "Deutschland ist ein Wunschgegner von uns, ein echter Hammer", sagt Harald Scheucher, Bürgermeister von Klagenfurt. Im Juni spielt hier die DFB-Elf in der Gruppe des EM-Gastgebers Österreich gegen Polen und Kroatien. Klagenfurt erhofft sich einen Werbeeffekt davon, dass die Stadt zur EURO im gleichen Atemzug mit Wien, Zürich und Genf genannt wird. "Und das erfüllt uns mit Stolz", betont Arnulf Rainer vom örtlichen Organisationskomitee.

Klagenfurt - Landhaus

Das Landhaus in Klagenfurt, Sitz des Kärnter Landtags

Die Hauptstadt des südlichsten Bundeslandes Kärnten grenzt an Slowenien und Italien und versprüht nach den Worten von Bürgermeister Scheucher schon daher südländisches Flair: "Wenn italienische Gäste zu uns kommen, dann stellen sie fest, das Klagenfurt die italienischste Stadt nördlich der Alpen ist, zumindest in Österreich". Die Stadt sieht sich daher auch als das Tor zum Süden: In nur 45 Autominuten sind die beiden Nachbarländer zu erreichen, und in zwei Autostunden ist man an der Adria. Das hat aber auch einen gegenteiligen Effekt. Besonders im Dezember, wenn in Klagenfurt der Weihnachtsmarkt stattfindet, ist die Stadt von Italienern bevölkert. "Man hat teilweise Probleme, jemanden am Neuen Platz zu finden, der deutsch spricht", meint Touristenführer Robert Görzer.

Feierlaune zwischen Renaissancebauten und Arkadenhöfen

Der mediterrane Touch Klagenfurts ist auch im Stadtbild erkennbar. Nach einer Feuerkatastrophe im Mittelalter prägten vorwiegend Italiener den Wiederaufbau der 800 Jahre alten Innenstadt mit ihren Renaissancebauten, Arkadenhöfen und Plätzen. Traditionell haben die Kärntner auch eine besondere Beziehung zu den deutschen Urlaubern, die zahlenmäßig die Nummer Eins unter den ausländischen Gästen ausmachen.

#map# Weitere Informationen über Österreich

Diese werden vor allem von der Altstadt mit ihren engen Gassen sowie den vielen Geschäften und Lokalen rund um die Kramergasse angelockt. Und hier in der ältesten Fußgängerzone Österreichs wird auch gerne gefeiert: Beim Altstadtzauber etwa. Das Stadtfest mit Live-Musik und dem landesweit größten Flohmarkt findet immer am letzten Wochenende im August statt. Populär sind auch der Christkindlmarkt und der Silvesterkarneval. Gefeiert wird zumeist auf dem "Neuen Platz" mit dem Renaissance-Rathaus und dem Wappentier Kärntens, dem steinernen Lindwurm.

Aida und Ironman

Klagenfurts Charme hat aber auch mit der idyllischen Lage zu tun. So bildet der Gebirgszug der Karawanken die Grenze zu Slowenien. Und dann liegt Klagenfurt ja auch am Wörthersee. "Du bist die Rose vom Wörthersee", heißt ein Spielfilm von 1952. Entsprechend lautet auch die Eigenwerbung der Stadt, die am wärmsten Alpensee Europas gelegen ist. Im Sommer erreicht das Wasser Temperaturen bis zu 28 Grad. "Und sie fühlen sich wie in der Ägäis oder an der Adria", schwärmt Bürgermeister Scheucher.

Wörtherseefestspiele

Seebühne der Wörtherseefestspiele

Ein Kulturgenuss der besonderen Art sind die alljährlichen Wörthersee-Festspiele auf der Seebühne. Eröffnet wird das vierwöchige Festival 2008 im Juli mit dem Musical "Aida" von Elton John. Daneben hat Klagenfurt auch Erfahrung mit sportlichen Großereignissen. Das Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer lockt jährlich mehr als 100.000 Besucher an. Und es gibt Europas größter Triathlon, der Ironman Austria. "Es ist natürlich ein gewaltiges Bild, wenn 2200 Leute plötzlich in den See springen und zu Kraulen beginnen", schildert Touristenführer Robert Görzer.

Das Wörthersee-Stadion - das neue Wahrzeichen von Klagenfurt

Der Wörthersee ist auch Namensgeber des Stadions in Klagenfurt, das als einzige EM-Arena komplett neu errichtet worden ist. Nicht nur Bürgermeister Harald Scheucher ist stolz: "Es wird uns von allen Seiten bescheinigt, es sei eines der schönsten, wenn nicht das schönste Stadion im Rahmen der EURO." Das hat nach den Worten von Bauleiter Peter Haas sicherlich mit dem futuristischen Aussehen zu tun. "Die meisten Leute bezeichnen das große Oval als eine Art UFO." Und es avanciert mittlerweile zu einem neuen Wahrzeichen von Klagenfurt.

Klagenfurt Wörthersee Stadion EM 2008

Das neue Stadion und sein Namensgeber - der Wörthersee

Das Wörthersee-Stadion bietet zur EM 32.000 Zuschauern Platz. Pro Spiel werden aber bis zu 150.000 Fans aus den Gegnerländern erwartet. Für alle Besucher ohne Ticket plant die Stadt eine riesige Fan-Meile im Zentrum. Dort wird es Public Viewing geben und eine große Bühne mit Kunst, Musik und Kultur. "Aber natürlich gibt es auch die kulinarischen Köstlichkeiten unserer Region", wie Arnulf Rainer vom Organisationskomitee ausführt. Da die Hotellerie der Stadt den Ansturm der Besucher kaum bewältigen kann, wollen die Verantwortlichen mehrere Fan-Camps mit Großzelten aufbauen. Und für die Sicherheit sollen bei der EM auch deutsche Polizisten sorgen.

"Klagenfurt am Ball"

Der EM-Slogan der Stadt "Klagenfurt am Ball" soll sich spätestens am 8. Juni zur ersten Partie im Wörthersee-Stadion bewahrheiten, wenn Deutschland auf Polen trifft. Bürgermeister Harald Scheucher kann kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht. "Na ja, wir zählen die Tage, bis dieses aufregende Spektakel, dieses Fußballfest hier bei uns in Klagenfurt startet."

WWW-Links