1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

EM-Qualifikation 2008 - alle Gruppen im Überblick

Der WM-Countdown läuft auf Hochtouren, doch in Montreux stand jetzt bereits die Fußball-Europameisterschaft 2008 im Blickpunkt. Dort wurden die Qualifikationsgruppen für die EM 2008 ausgelost.

default

Leichte Gegner, schwere Gegner - in Montreux wurden die EM-Qualigruppen ausgelost

Der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist auf dem Weg zur Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz das traditionelle Losglück treu geblieben. Mit Tschechien, der Slowakei, Irland, Wales, Zypern und San Marino erhielt das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Freitag (27.1.) bei der Auslosung im Stravinsky-Auditorium des Congress Centrums von Montreux lösbare Aufgaben.

"Es ist eine gute Gruppe. Man muss die Mannschaften absolut ernst nehmen, aber das ist machbar. Es ist kein einfacher Weg, aber man kann das Ganze sehr positiv betrachten", kommentierte Klinsmann die Auslosung, die seinem Team das befürchtete Duell mit den hoch eingeschätzten Engländern oder Niederländern ersparte.

Golden Goal

Stürmer mit Tschechien-Erfahrung: Oliver Bierhoff schoss Deutschland zum EM-Sieg 1996

Auch Oliver Bierhoff strahlte über das ganze Gesicht. "Ich bin zufrieden und hoffe, dass unsere Glücksserie gegen Tschechien anhält", sagte der Teammanager.

EM-Quali startet im Herbst

Die früheren Bundesliga-Profis Andreas Herzog und Stephane Chapuisat entpuppten sich als Glücksbringer für die erstmals bei einer EM-Auslosung nicht gesetzte deutsche Nationalmannschaft. Aus dem gefürchteten Lostopf 1 mit den stärksten Teams erhielt die DFB-Auswahl Tschechien als Gegner. Gegen die Auswahl von Trainer Karel Brückner hatte die DFB-Elf zuletzt bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal mit 1:2 verloren. Im Finale der EM 1996 hatten zwei Tore von Oliver Bierhoff für einen deutschen 2:1-Sieg gesorgt.

Griechenland schafft die Sensation

Griechenland gewann die Euro 2004 - gibt es 2008 wieder einen Überraschungssieger?

Aus Topf drei wurde dem Klinsmann-Team die Slowakei zugelost, die zuletzt am 3. September 2005 in Bratislava deutscher Gegner war. Dabei gab es eine 0:2-Niederlage. Mit einem 2:1 gegen Wales qualifizierten sich Deutschland im November 1989 in Köln für die WM 1990 in Italien. Auch gegen Zypern hat es in der Vergangenheit bereits Qualifikationsspiele gegeben. Einzig gegen San Marino hat der DFB noch kein Länderspiel bestritten.

Nur die beiden Gruppen-Ersten qualifizieren sich für das Turnier vom 7. bis 29. Juni 2008. Die EM-Qualifikation beginnt nach der Weltmeisterschaft am 2. September dieses Jahres und endet im November 2007.

Die sieben Qualifikationsgruppen im Überblick:

Gruppe 1
Portugal, Polen, Serbien und Montenegro, Belgien, Finnland, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan

Gruppe 2
Frankreich, Italien, Ukraine, Schottland, Litauen, Georgien, Färöer

Gruppe 3
Griechenland, Türkei, Norwegen, Bosnien-Herzegowina, Ungarn, Moldawien, Malta

Gruppe 4
Tschechien, Deutschland, Slowakei, Irland, Wales, Zypern, San Marino

Gruppe 5
England, Kroatien, Russland, Israel, Estland, Mazedonien, Andorra

Gruppe 6
Schweden, Spanien, Dänemark, Lettland, Island, Nordirland, Liechtenstein

Gruppe 7
Niederlande, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Albanien, Weißrussland, Luxemburg (ms)

WWW-Links