1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bildung

Elite-Unis in Deutschland: Die Technische Universität München

Die TU München gehörte 2006 zu den ersten drei Elite-Unis in Deutschland. Der Studienschwerpunkt liegt auf technisch-naturwissenschaftlichen Fächern. Aber auch Wirtschaft, Medizin und Sport gibt es im Angebot.

Fakultät Maschinenwesen der TU München (Foto: dpa)

Die Fakultät Maschinenwesen der TU München in Garching

König Ludwig II. von Bayern gründete die heutige Technische Universität München im Jahr 1868 als Polytechnische Schule. Sie ist die einzige Technische Universität in Bayern und eine der größten Technischen Hochschulen in Deutschland.

Traditionell stark: Technik und Naturwissenschaft

Zwischen mehr als 130 unterschiedlichen Studiengängen an 13 Fakultäten kann man sich an der TU München entscheiden. Das Angebot reicht von "Advanced Material Science" bis "Wirtschaftsingenieurwesen". Der Schwerpunkt der Fächer liegt im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich, doch das gesamte Fächerspektrum umfasst Natur- und Ingenieurwissenschaften, Medizin und Lebenswissenschaften. Ergänzt wird das Programm durch Wirtschaftswissenschaften und Sport. Rund 50 Prozent der Studenten sind in den Ingenieurwissenschaften eingeschrieben.

Exzellenz ist mehr als Wissenschaft und Forschung

Zur Exzellenzinitiative der TU München gehört es, eine sogenannte "Entrepreneurial University" zu sein. Das bedeutet unter anderem, dass die Universität nicht nur durch exzellente Wissenschaftler von sich reden machen will, sondern auch auf ein Corporate Management Wert legt, das den optimalen Rahmen für die Forschung bietet. Dabei arbeiten die Münchner mit dem Campus-Management-System "TUMonline", mit dem sich Studierende schnell und einfach zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen anmelden oder Zeugnisse ausdrucken können.

Als Elite-Universität kümmert sich die TU München auch um die "Karrieresicherung". Sie geht bewusst auf Schulabgänger und Gymnasiasten zu, um eine Zusammenarbeit zu fördern. Auf der anderen Seite sollen auch emeritierte Professoren der Universität noch mit Rat und Tat verbunden bleiben.

"TU 9 – German Institutes of Technology"

Fakultät für Mathematik und Informatik der TU München (Foto: dpa)

Skulptur in der Fakultät für Mathematik und Informatik

Gemeinsam mit acht anderen Technischen Universitäten gehört die TU München zum Verbund "TU 9 – German Institutes of Technology". In dem Dachverband haben sich die neun größten Technischen Universitäten der Städte Aachen, Berlin, Braunschweig, Darmstadt, Dresden, Hannover, Karlsruhe, München und Stuttgart zusammengeschlossen, um gemeinsam die Interessen technisch-naturwissenschaftlicher Universitäten in Deutschland zu vertreten. Die Mitglieder des Verbundes erkennen auch die Abschlüsse der anderen Technischen Hochschulen in Deutschland an.

Im Rahmen eines Joint-Venture mit der National University of Singapore hat die TU München 2002 auch eine Niederlassung in Singapur eröffnet: das German Institute of Science and Technology (GIST).

Doppeldiplomabkommen mit mehr als 20 Hochschulen

Die Studierenden an der TU lernen an unterschiedlichen Standorten in der Region in und um München. Die drei Hauptstandorte sind der Campus in der Münchner Innenstadt, der neue Campus in Garching und die Einrichtungen in Weihenstephan. Fast 20 Prozent der insgesamt rund 25.000 Männer und Frauen, die hier eingeschrieben sind, kommen aus dem Ausland zum Studium nach München. Für sie sind die Doppeldiplomabkommen, die die TU mit mehr als 20 Technischen Hochschulen im In- und Ausland abgeschlossen hat, besonders interessant. Mit über 150 Hochschulen weltweit fühlt sich die Technische Uni München zudem partnerschaftlich verbunden.


Autorin: Svenja Üing
Redaktion. Gaby Reucher

WWW-Links

Audio und Video zum Thema