1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afrika-Cup

Elfenbeinküste und Togo ausgeschieden

Der Titelverteidiger reist früh nach Hause. Genau wie Togo überstehen die Kicker der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup in Gabun nicht die Vorrunde. Weiter sind zwei Außenseiter.

Salomon Kalou von Hertha BSC ist mit Titelverteidiger Elfenbeinküste beim Afrika Cup schon in der Vorrunde gescheitert. Die Ivorer verloren am Dienstag im gabunischen Oyem gegen Marokko mit 0:1 (0:0) und blieben damit ohne Sieg im Turnier. Kalou vergab mehrere gute Chancen zur Führung. Kurz nach der Partie erklärte er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Bei Marokko musste Aziz Bouhaddouz vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli kurz vor der Pause angeschlagen vom Feld. Für den entscheidenden Treffer sorgte Rachid Aliouli von Olympique Nimes in der 64. Minute.

Neben den Marokkanern erreichte auch die Demokratische Republik Kongo mit einem 3:1 (1:0)-Sieg über Togo das Viertelfinale. Die Kongolesen lagen Anfang der zweiten Halbzeit durch die Treffer von Junior Kabananga (29.) und Firmin Ndombe Mubele (54.) mit 2:0 in Front. Der Anschlusstreffer durch Togos Kodjo Ametepe (69.) machte die Partie noch einmal spannend, bis Paul-Jose Mpoku mit dem 3:1 den Schlusspunkt setzte (80.).

Duelle mit Ghana und Ägypten

Im Viertelfinale heißen die Gegner für Kongo und Marokko nun Ägypten und Ghana, fraglich sind nur noch die genauen Paarungen. Kongo bekommt es als Sieger der Gruppe C mit dem Zweitplatzierten der Gruppe D zu tun - momentan sind das die Ägypter. Ghana führt die Gruppe D vor dem abschließenden Vorrundenspieltag an, bei dem es zum direkten Duell zwischen den beiden Teams kommt. Ein Unentschieden gegen Ägypten würde den Ghanaern reichen, um Rang eins zu sichern.

asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt