1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

"El Clasico" verspricht viele Höhepunkte

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Luis Suarez - der Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona verspricht erneut ein Fußballfest zu werden. Dazu stehen zwei Deutsche vor ihrer Premiere beim Spiel der Spiele.

Es gibt wohl kaum ein Duell, welches so viele Geschichte zu erzählen hat wie das Spiel zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. 1902 kam es erstmals zum Aufeinandertreffen der beiden spanischen Spitzenklubs. Im Zuge der "Copa de la Coronacion" empfing das damalige "Madrid Foot-Ball Club" den katalanischen Fußballklub aus Barcelona in der spanischen Hauptstadt - Barca siegte mit 3:1. Bis heute elektrisiert der Clasico die Fußballwelt - doch am kommenden Samstag ist alles noch eine Spur größer und wichtiger.

Das mögliche Debüt von Suarez

Die beste Abwehr bekommt es mit der besten Offensive der spanischen Liga zu tun. Angeführt von Cristiano Ronaldo haben die "Königlichen" aus Madrid bisher 30 Tore erzielt, 15 Treffer gehen alleine auf das Konto des Portugiesen. Barcelona dagegen ist das einzige Team in der Liga, das nach acht Spieltagen immer noch ohne Gegentor ist. Der Fußball-Klassiker erhält dieses Mal zusätzlichen Reiz durch das mit Spannung erwartete Debüt des neuen Barca-Stürmers Luis Suarez. Genau am Tag des Derbys läuft die Sperre des Uruguayers ab. Der Fußball-Weltverband (FIFA) hatte den Angreifer wegen dessen Beißattacke auf den Italiener Giorgio Chiellini bei der WM in Brasilien für vier Monate gesperrt - jetzt könnte er zu seinem ersten Einsatz für den FC Barcelona kommen.

Luis Suárez macht vier Monate nur auf Werbeplakaten auf sich aufmerksam - jetzt kehrt er auf den Fußballplatz zurück. (Foto: AFP)

Luis Suárez macht vier Monate nur auf Werbeplakaten auf sich aufmerksam - jetzt kehrt er auf den Fußballplatz zurück

Neben der Rückkehr von Suarez, steht der mögliche historische Torrekord von Superstar Lionel Messi im Mittelpunkt des Spiels. 250 Treffer in der spanischen Liga stehen bisher auf dem Konto des 27-Jährigen, einen mehr hat der bisherige Rekordhalter Telmo Zarra (Athletic Bilbao), erzielt in 1940er und 50er Jahren. "Der Rekord ist nicht so wichtig. Das Wichtigste ist, dass wir gut spielen und gewinnen", sagte Messi. Unklar ist, ob der Argentinier noch im Bernabeu Stadion geehrt werden soll, wenn er die historische Marke wirklich bricht. Kritiker wendeten ein, dass einige Real-Fans dies als Provokation empfinden könnten. Mittlerweile werden in Spanien bereits Wetten darauf abgeschlossen, ob die Anhänger der "Königlichen" in diesem Fall sogar applaudieren werden.

Kroos freut sich auf Duell

Für zwei deutsche Nationalspieler ist das Duell am Samstag (18 Uhr MESZ) der erste Clásico ihrer Karriere: Marc-Andre ter Stegen wechselte im Sommer zum FC Barcelona und kämpft dort momentan um einen Stammplatz im Tor. Auf der anderen Seite ist Weltmeister Toni Kroos schon voll integriert und zum Leistungsträger bei den Madrilenen avanciert. "Dass es ein besonderes Spiel ist, hat man ja auch schon in Deutschland mitbekommen", sagte Kroos vor der Partie.

Geadelt wurde der 24-Jährige von Xabi Alonso, der vor zwei Monaten von

Real zu Bayern München wechselte

. "Er ist einer der Spieler, die so gut sind, dass man für sie einfach eine Schwäche haben muss. Es gibt wenige Spieler wie ihn auf der Welt", lobte der Spanier. Neben Kroos könnte auch der verletzte Sami Khedira wieder zu einem Einsatz kommen, zumindest schließt Reals Trainer Carlo Ancelotti es nicht aus. "Khedira hat sich gut erholt und könnte für uns eine Lösung sein", sagte der Coach.

Die Redaktion empfiehlt