1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Eisschnellauf: Keine weiteren WM-Medaillen für Deutschland

Ohne Olympiasiegerin Stephanie Beckert hat das deutsche Damen-Trio bei der Eisschnelllauf-WM in Sotschi den Sprung auf das Podest knapp verpasst. Claudia Pechstein, Monique Angermüller und Bente Kraus mussten sich mit dem vierten Platz begnügen. Der WM-Titel ging an die Topfavoritinnen aus den Niederlanden.

Das deutsche Herren-Trio um Patrick Beckert, Marco Weber und Alexej Baumgärtner hat in der Team-Verfolgung Rang sechs belegt. Im Team der Niederlande erkämpfte Superstar Sven Kramer seinen insgesamt 19. Titel bei Weltmeisterschaften und schloss damit zu Rekordweltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann auf. Die Erfurterin hatte zwischen 1994 und 2001 ebenso viele WM-Goldmedaillen gewonnen. Zweiter wurde das Team aus Südkorea, Dritter Polen.

Über die 500-Meter-Distanz gingen die Titel jeweils an Südkorea. Bei den Herren siegte Mo Tae-Bum, bei den Damen Lee Sang-Hwa. Jenny Wolf hatte das Podium um 0,05 Sekunden verpasst. Die viermalige Weltmeisterin kam auf Rang vier, nachdem sie zur Halbzeit noch auf dem Bronzerang gelegen hatte. Für Wolf, die zwischen 2007 und 2011 alle Titel über die Sprintdistanz gewonnen hatte, war es nach dem Sechsten WM-Platz im Vorjahr in Heerenveen eine erneute Enttäuschung. Damit bleibt Claudia Pechstein, die Bronze über 3000 und 5000 m geholt hatte, einzige deutsche Medaillengewinnerin auf einer Einzelstrecke in Sotschi. Judith Hesse aus Erfurt verpasste vor knapp 2000 Zuschauern in der Adler-Arena auf Rang zwölf eine Platzierung unter den besten Zehn, Jennifer Plate kam bei ihrem WM-Debüt auf Platz 17. (of, sid, dpa)