1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Eishockey

Eishockey-Weltrekord in Norwegen

So lange hat noch nie ein Eishockey-Spiel gedauert. In Norwegen geht es zwischen Storhamar und Sparta achtmal in die Verlängerung. Mitten in der Nacht fällt endlich das entscheidende Tor.

Mit dem längsten Spiel der Eishockey-Historie haben die norwegischen Teams Storhamar Dragons und Sparta Warriors Geschichte geschrieben. Der 2:1-Erfolg der Gastgeber stand erst nach 217 Minuten und 13 Sekunden fest. Joakim Jensen sorgte am Montagmorgen um 2.33 Uhr in der achten Verlängerung für den Siegtreffer in der Partie, die am Sonntagabend um 18 Uhr in der Nordlichthalle von Hamar begonnen hatte. Die Storhamar Dragons führen nun 3:2 im Playoff-Viertelfinale über maximal sieben Partien. Die sechste findet bereits am Dienstag statt.

"Es war gesundheitlich kaum noch zu verantworten", sagte Sparta-Trainer Lenny Eriksson der Zeitung "VG" anschließend und bemängelte zudem, dass es in der gesamten Halle nichts Essbares mehr gegeben habe. Die Polizei in Hamar schaltete sich ebenfalls ein und beruhigte besorgte Angehörige per Twitter. "Weil das Eishockeyspiel zwischen Storhamar und Sparta länger dauert als gewöhnlich, gibt es Leute, die ihre Liebsten vermissen", hieß es dort um 1:57 Uhr.

Als weitweit längstes Match galt bisher ein Stanley-Cup-Finale der Nordamerika-Liga NHL aus dem Jahr 1936. Damals siegten die Detroit Red Wings nach 176 Minuten und 30 Sekunden in der sechsten Verlängerung 1:0 gegen die Montreal Maroons. Als bislang zweitlängste Begegnung wurde ein Spiel aus der Deutschen Eishockey Liga geführt. Vor knapp neun Jahren gewannen die Kölner Haie erst nach Mitternacht daheim nach 168 Minuten und Sekunden 16 in der sechsten Verlängerung 5:4 gegen Adler Mannheim.

asz/og (dpa, vg.no)

Die Redaktion empfiehlt