1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Eisbären gewinnen erstes Finalspiel in Köln

Die Eisbären Berlin gehen in der deutschen Eishockey-Finalserie gegen die Kölner Haie mit 1:0 in Führung. Wer zuerst drei Siege einfährt, ist neuer deutscher Eishockey-Meister.

Der deutsche Rekordmeister hat eiskalt zugeschlagen: Mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) siegte der Titelträger auswärts bei den Kölner Haien und geht mit 1:0 in der "best-of-five-Serie" in Führung. Berlin ist damit auf dem besten Wege zum Titel-Hattrick und zum siebten Titelgewinn in nur neun Jahren. Das zweite Spiel findet am Dienstag (16.04.2013) statt.

Eisbären bleiben cool

Berlins Top-Scorer Julian Talbot brachte Berlin im ersten Drittel mit 1:0 in Führung (10. Minute) und ließ Kölns Trainer Uwe Krupp Schlimmstes befürchten. "Wer das erste Tor schießt, wird sich durchsetzen", hatte der ehemalige Bundestrainer vor dem Spiel prognostiziert. Im zweiten Drittel kam Köln zwischenzeitlich zum 1:1-Ausgleich, die Partie war wieder offen. Doch nach einem Abwehrfehler von Kölns Trainersohn Björn Krupp gingen die Eisbären wieder in Front. Ausgerechnet der mit über 1000 NHL-Partien erfahrenste Kölner Marco Sturm lenkte dann einen Hinter-Tor-Schuss von Darin Olver mit dem Schienbeinschoner zum 1:3 ins eigene Tor und sorgte für die Vorentscheidung.

"Technisches Tor" für Berlin

In einer dramatischen Schlussminute verkürzte Köln zwar noch einmal zum 2:3 (60.), doch ein kurioser Treffer zerstörte dann die letzten Hoffnungen der Gastgeber: Andre Rankel wurde bei einem Konter allein auf das Tor zulaufend gefoult und traf nur den Pfosten des leeren Tores. Dennoch entschieden die Referees entsprechend des Regelwerkes auf "Technisches Tor".

of/to (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt