1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Eintracht schafft nur Remis

Eintracht Frankfurt lässt Punkte im Aufstiegskampf liegen, Paderborn gewinnt und bleibt weiter oben dran und Schlusslicht Aachen bezwingt den VfL Bochum. Die Partien des 30. Spieltags in der 2. Bundesliga im Überblick:

Englische Wochen sind schwierige Wochen, diese Erfahrung musste einen Tag nach Tabellenführer Fürth auch Eintracht Franfurt machen. Im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt hatten die Hessen die Chance mit Spitzenreiter Greuther Fürth gleichzuziehen. Doch engagiert kämpfende Ingolstädter und ihr überragender Torhüter Ramazan Özcan machten den Frankfurtern beim 1:1 (0:0) einen Strich durch die Rechung. Mohamadou Idrissou hatte die Hausherren verdient in Führung gebracht (49. Minute) ehe Ahmed Akaichi einen Unaufmerksamkeit der Defensive zum Ausgleich nutzte (71.). Danach erarbeiteten sich die Frankfurter noch mehrere Möglichkeiten, scheiterten aber mehrmals am starken Özcan.

Paderborn auf Tuchfühlung zur Spitze

Der SC Paderborn ist weiter im Rennen um den dritten Aufstiegsplatz dabei. Die Ostwestfalen gewannen bei Erzgebirge Aue mit 2:0 (0:1). Lukas Rupp (45.+1) und Nick Proschwitz (68.) erzielten die Treffer. 1860 München feierte einen 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den MSV Duisburg. Die Tore fielen allesamt erst in den zweiten 45 Minuten. Guillermo Vallori traf per direktem Freistoß (58.). Mit einem Kopfball konnte Emil Jula ausgleichen (69.) ehe Benjamin Lauth kurz darauf die Partie zugunsten der Hausherren entschied (71.)

Siege für Karlsruhe und Aachen

Aachens David Odonkor (m) feiert sein Tor zum 1:0 mit Anouar Hadouir (l) und Marco Stiepermann (r). (Foto: Caroline Seidel dpa/lnw)

David Odonkor hält Aachen im Abstiegskampf

Im Tabellenkeller punkteten die Teams im Gleichschritt: Der Karlsruher SC setzte sich gegen Dynamo Dresden mit 2:0 (0:0) durch. Iounut Rada brachte die Badener mit einem Freistoß aus 30 Metern in Führung (56.). Den engagierten Auftritt des KSC in der zweiten Hälfte belohnte Gaetan Krebs mit seinem Tor zum 2:0-Endstand (76.). Die Karlsruher bleiben damit weiter auf dem Relegationsplatz und konnten den Abstand auf den FSV Frankfurt auf drei Punkte reduzieren. Alemannia Aachen beendete gegen schwache Bochumer seine Durststrecke von neun Spielen ohne Sieg. Ex-Nationalspieler David Odonkor hatte die Aachener mit einem traumhaften Schlenzer in Führung gebracht (26.), noch vor der Pause sorgte Albert Streit mit seinem Treffer zum 2:0 für die Entscheidung (39.). Trotz des Erfolgs bleibt die Alemannia Schlusslicht.

Spitzenreiter Fürth schafft nur Remis

Bereits am Dienstag blieb Tabellenführer Spielvereinigung Greuther Fürth auch im zehnten Spiel nacheinander ohne Niederlage, verpasste aber eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg. Bei Eintracht Braunschweig kamen die Fürther nicht über ein 0:0 hinaus. Mit 64 Punkten bleibt Fürth weiter an der Spitze des Tableaus und hat acht Punkte Vorsprung auf den vierten Rang, einen Nicht-Aufstiegsplatz.

Düsseldorf und St. Pauli siegen

Im Kampf um den Aufstieg in die deutsche Eliteliga hat Fortuna Düsseldorf Boden gut gemacht. Der Tabellendritte holte vor heimischem Publikum gegen den FSV Frankfurt einen wichtigen 1:0 (0:0)-Heimsieg. Es war der erste Dreier nach zuletzt vier sieglosen Spielen. Düsseldorf hat nun 57 Zähler auf dem Konto – einen mehr als der Vierte, St. Pauli.

Die Hamburger feierten in einem hoch emotionalen Heimspiel einen Last-Minute-Sieg über den 1. FC Union Berlin und drehten das Spiel nach 0:1-Rückstand noch zu ihren Gunsten. Vor allem Stürmer Marius Ebbers bewarb sich um einen Fair-Play-Preis, da er zugab, sein Tor für St. Pauli beim Stande von 1:1 mithilfe seiner Hand erzielt zu haben. Sein Jubel beim erlösenden 2:1 (0:1)-Siegtreffer für St. Pauli fiel dementsprechend groß aus.

Ebenfalls groß war der Jubel von Hansa Rostock in Cottbus: Die Hansa siegte 1:0 (0:0) und holte so schon den dritten Sieg in Folge.