1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Eintracht-Party trotz Nullnummer

Die Aufstiegsparty war offensichtlich kräftezehrend: Zum Abschluss des 32. Spieltags spielt Braunschweig gegen Cottbus nur unentschieden. Kaiserslautern steht kurz vor der Relegation. Sandhausen steigt ab.

Die Braunschweiger Fans jubeln vor dem Spiel im Stadion und bedanken sich auf Transparenten bei den Spielern ihrer Mannschaft. Foto: Peter Steffen/dpa

Dank der Fans an die Mannschaft für den Aufstieg in die Bundesliga

Den Aufstieg hat Eintracht Braunschweig in der vergangenen Woche in der Ferne perfekt gemacht. Jetzt traten die Blau-Gelben erstmals vor heimischem Publikum auf. Allerdings boten die Profis ihren Fans spielerisch nur Magerkost. Gegen Energie Cottbus gab es lediglich ein 0:0. In der Tabelle ändert sich durch dieses Ergebnis nichts: Braunschweig ist der der zweite Platz nicht mehr zu nehmen, Cottbus bleibt auf Rang sieben.

Köln patzt

Nach einem wahren Sturmlauf steht der 1. FC Kaiserslautern dicht vor dem Erreichen der Bundesliga-Relegation. Die Pfälzer deklassierten im Verfolger-Duell den FSV Frankfurt mit 4:1 (4:0) und setzten sich um vier Punkte vom Aufstiegsrivalen 1. FC Köln ab. Die Domstädter hatten bereits am Samstag (04.05.2013) beim VfL Bochum mit 1:2 (1:0) verloren und damit einen schweren Rückschlag auf dem Rückweg in die Bundesliga erlitten. Für die Bochumer war es der vierte Sieg im vierten Spiel unter Trainer Peter Neururer.

Der TSV1860 München überwand kurz vor dem Saisonende doch noch seinen Heimkomplex. Die "Löwen" besiegten Union Berlin mit 3:0 (2:0). Es war der erste Heimerfolg der Münchener seit Ende November 2012. In der Tabelle festigte 1860 Platz sechs, Union fiel auf den neunten Rang zurück.

Mühsam nährt sich St. Pauli

Der Duisburger Goran Sukalo (2.v.r.) versucht gegen Florian Bruns (l.) und Fabian Boll von St. Pauli an den Ball zu kommen (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Kampf um den Ball: Der Duisburger Goran Sukalo (2.v.r.), Florian Bruns (l.) und Fabian Boll von St. Pauli

Zu einem wichtigen Auswärtspunkt im Abstiegskampf kam der FC St. Pauli. Die Hamburger erzwangen im Duell der ehemaligen Bundesligisten beim MSV Duisburg ein torloses Unentschieden und bauten damit ihren Vorsprung auf Relegationsplatz 16 auf drei Zähler aus. Die "Zebras" sammelten ihren 40. Punkt ein und sind damit so gut wie gerettet.

Verpatzter Einstand für Götz

Im zweiten Samstagsspiel besiegte der SV Sandhausen den FC Ingolstadt mit 3:1 (1:1). Die Sandhäuser stehen seit Freitag als zweiter Absteiger neben Jahn Regensburg fest. Die letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt war nach dem 2:1 (1:1)-Sieg von Dynamo Dresden gegen den SC Paderborn dahin. Tabellenführer Hertha BSC, der bereits als Aufsteiger feststeht, gewann gegen den abstiegsbedrohten FC Erzgebirge Aue mit 3:2 (3:0) und verdarb damit dem neuen Auer Trainer Falko Götz den Einstand. Der VfL Aalen besiegte Schlusslicht Jahn Regensburg mit 2:1 (1:1).