1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Eintracht Frankfurt erobert Tabellenführung

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze in der 2. Fußball-Bundesliga geht weiter. Nach dem 15. Spieltag hat Eintracht Frankfurt die Nase vorn. Punktgleich dahinter liegt Düsseldorf, auf Rang drei lauert Greuther Fürth.

Die Frankfurter Bamba Anderson, Karim Matmour und Georgios Tzavellas (v.l.n.r.) jubeln nach dem Treffer zum 4:3. (Foto: dpa)

Frankfurter Jubel: Anderson, Matmour und Tzavellas (v.l.)

Während Fortuna Düsseldorf einen Dämpfer hinnehmen musste holt sich Eintracht Frankfurt die Tabellenführung. Dank eines Zittersieges haben die Hessen am 15. Spieltag die Gunst der Stunde nutzen können und erstmals seit dem Sturz aus dem Oberhaus die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Der Bundesliga-Absteiger bezwang Alemannia Aachen in einer spektakulären Partie mit 4:3 (2:0) und verdrängte damit Düsseldorf von der Spitze. "Für mich steigt die Eintracht auf", lobte Aachens Coach Friedhelm Funkel vor der Partie. Doch seine Spieler hätten der Eintracht beinahe noch ein Remis abgetrotzt. Entsprechend schimpfte Eintracht-Keeper Oka Nikolov nach dem Schlusspfiff: "Im Fußball kann viel passieren, aber zuhause darf so etwas nicht passieren. Irgendwann ist das Glück aufgebraucht."

Fürth bleibt ganz oben dran

Der Fürther Stephan Schröck (r.) jubelt mit seinen Kollegen Christopher Nöthe (l.) und Sercan Sararer (M.) über seinen Treffer zum 1:0. (Foto: dpa/lby)

Der Fürther Schröck feiern mit Sararer und Nöthe (v.r.)

Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen konnte die SpVgg Greuther Fürth wieder einen Dreier bejubeln und bleibt damit auf Aufstiegskurs. Die Franken gewannen gegen den FSV Frankfurt mit 4:0 (1:0) und verteidigten Platz drei. "Das war eine sehr deprimierende Niederlage für uns", klagte FSV-Coach Hans-Jürgen Boysen.

Während Frankfurt und Fürth siegten, gab es für Düsseldorf nach zuletzt vier Siegen beim 0:0 bei Union Berlin nur einen Punkt. Coach Norbert Meier war aber nicht unzufrieden: "Die letzten drei Male haben wir hier verloren, diesmal haben wir uns verdient einen Punkt geholt."

Rostock beklagt erneut Zwischenfälle

Rostocks Marek Mintal (M.) schiesst neben Hamburgs Ralph Gunesch (l.) den Ball. (Foto: dapd)

Mintal (M.) traf für Rostock - St. Pauli gewann dennoch

Den vierten Auswärtssieg in Serie feierte der FC St. Pauli mit dem 3:1 (1:0) bei Hansa Rostock. Für den Negativ-Höhepunkt, neben der Roten Karte für Rostocks Tom Weilandt, sorgten erneut Krawallmacher mit bengalischen Feuern und Raketen. Die Partie wurde unterbrochen, Hansa funkte SOS: "Wir bitten die Verbände, die Politik und die Judikative, uns Vereine mit diesem gesamtgesellschaftlichen Problem nicht alleinzulassen."

Oben mischt weiter der SC Paderborn mit, der mit dem 2:1 (1:1) Trainer Jörn Andersen den Einstand beim Karlsruher SC vermasselte. "Ein verdienter Sieg, auch wenn es keine Fußball-Feinkost war", befand SC-Coach Roger Schmidt.

Nichts zu holen gab es für Tomas Oral bei seinem Trainer-Debüt bei Schlusslicht FC Ingolstadt. Die Ingolstädter verloren das bayerische Derby gegen 1860 München mit 0:1 (0:1). Dennoch blieb Oral optimistisch: "Wenn wir so weitermachen, ist mir nicht bange, dass wir auch die nötigen Punkte einfahren."

Erster Sieg für Recks Duisburger

Die Duisburger Spieler jubeln über Daniel Brosinskis (M) Tor zum 2:0. (Foto: dpa/lnw)

Duisburg - endlich ein Sieg

Anders als Oral und Andersen durfte Trainer Oliver Reck beim 3:0 (2:0) seines MSV Duisburg gegen Eintracht Braunschweig jubeln. "Das war aber nur der erste Schritt. Weitere müssen folgen, sonst bringen die Punkte nichts", mahnte Reck.

Im Sachsen-Derby gewann Erzgebirge Aue mit 2:1 (0:1) bei Dynamo Dresden.

Zum Abschluss des 15. Spieltags in der 2. Liga hat Energie Cottbus die Aufholjagd des VfL Bochum gestoppt. Cottbus gewann in Bochum verdient mit 1:0 (0:0) und durfte nach zuletzt drei Spielen ohne Dreier endlich wieder einen Sieg bejubeln.

Autor: Calle Kops (mit sid und dpa)
Redaktion: Wolfgang van Kann