1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

KINO

Einsame Männer, starke Jungs

Und täglich droht die Abschiebung: der Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited" +++ Filmkarriere im Alter: ein Porträt der Schauspielerin Christine Schorn +++ Einsamer Held: Tom Fords "A Single Man"

Szenenbild aus Gegen die Wand (Foto: AP)

Schon heute Klassiker: Fatih Akins "Gegen die Wand"

Der Berliner Problem-Stadtteil Neukölln steht mittlerweile deutschlandweit für hohe Arbeitslosigkeit, hohen Ausländeranteil, wenig Chancen. Der neue Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited", erzählt von drei jungen Menschen, deren Perspektive tatsächlich nicht die beste ist. Sie kommen nämlich aus dem Libanon und könnten jeden Tag dorthin abgeschoben werden. Aber sie kämpfen jeden Tag um ihre Zukunft - in Deutschland. Silke Bartlick hat sich den Film für uns angesehen.

So besonders und ungewöhnlich "Neukölln Unlimited" ist - in einem Punkt ist er typisch für das aktuelle Kino. Die Protagonisten sind jung, sehr jung sogar. Obwohl unsere Gesellschaft immer älter wird, feiert sowohl Hollywood als auch das deutsche Kino vor allem die Jugend. Mit ein paar Ausnahmen: Vor zwei Jahren thematisierte der Regisseur Andreas Dresen in "Wolke neun" das Thema Sex im Alter - und vor ein paar Wochen kam der Film "Guilias Verschwinden" in die Kinos. Eine Komödie über die kleinen und großen Laster des Alters. Die Schauspielerin Christine Schorn - eine der ganz großen im Deutschen Film aber auch im Theater - spielt darin eine renitente 80-Jährige. Fast hätte sie die Rolle allerdings nicht bekommen: Sie war zu jung! Unsere Autorin Simone Reber hat sie getroffen.

Vor sechs Jahren ist der Design-Papst Tom Ford bei Gucci ausgestiegen und hat verkündet: Ich will Filmemacher werden. Damit hat er sich zwar ganz schön Zeit gelassen: Aber sein Debut "A single Man", das jetzt angelaufen ist, begeistert die Kritiker. Es geht um einen alternden, einsamen Homosexuellen, der seinen Selbstmord plant. Und dieser Film ist ernster und tiefer gehend, als das irgendjemand dem glamourösen Oberflächenartisten Ford zugetraut hätte. Hartwig Tegeler hat sich den Film angesehen:

Und zum Schluss gibt es eine neue Folge in unserer Serie: deutsche Filmklassiker. "Gegen die Wand" von Fatih Akin ist vor gerade mal sechs Jahren in die Kinos gekommen – zählt aber schon jetzt zu den ganz großen deutschen Filmen.

Audio und Video zum Thema