1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Einmal wieder gewinnen

Für den Sieg in der Gruppe A des Confederations Cup reicht Deutschland am Dienstagabend in Nürnberg ein Unentschieden. Im Spiel gegen Argentinien steht überraschend Torhüter Timo Hildebrand zwischen den Pfosten.

default

Fitmachen für den Erfolg: Die DFB-Elf will endlich wieder gegen eine Top-Nation gewinnen

Beim DFB-Team geht es in der letzten Vorrunden-Partie in der Gruppe A des Confed-Cups am Dienstagabend (21.6./ 20.45 MESZ) vor allem darum, gegen die "Gauchos" einen Dreier einzufahren - was nichts anderes heißt als: zu gewinnen - und damit endlich wieder einen Großen des Fußballs zu schlagen.

Seit dem 1:0-Sieg im WM-Qualifikationsspiel in England vor fast fünf Jahren, als Dietmar Hamann im Wembley-Stadion das goldene Tor erzielte, gelang der deutschen Elf in elf Länderspielen kein einziger solcher Sieg mehr.

Nächster Gegner Brasilien?

2. Spieltag Confederations Cup 2005: Brasilien - Griechenland, 2. Tor für Brasilien erzielt durch Robinho

Trifft die "Klinis"-Elf bereits im Halbfinale auf Brasilien?

Für das Halbfinale der "Mini-WM" qualifiziert sind Ballack&Co ohnehin bereits. Sollte die deutsche Mannschaft gegen Argentinien mindestens einen Punkt holen und die Gruppe A als Tabellenerster abschließen, könnte die Elf von Bundestrainer Jürgen Klinsmann immerhin in ihrem Quartier in Nürnberg bleiben und müsste nicht schon wieder umziehen. Denn dort würde sie dann am kommenden Samstag (25.6./ 18.00 Uhr) auf den Zweiten der Gruppe B treffen. Das wäre nach jetzigem Stand Weltmeister Brasilien.

Bei einer Niederlage gegen Argentinien würde das DFB-Team als Gruppenzweiter am Sonntag (26.6./ 18.00 Uhr) in Hannover auf den Ersten der Gruppe B - derzeit Mexiko - treffen.

Bewährungschance für die Nummer Drei

Confed-Cup Fußballnationalspieler Timo Hildebrand Deutschland

Gegen Argentinien zwischen den Pfosten: Die Nummer Drei im deutschen Tor - Timo Hildebrand

Unterdessen geht die umstrittene Rotation im deutschen Tor weiter. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den zweimaligen Weltmeister erhält die etatmäßige Nummer drei Timo Hildebrand vom VfB Stuttgart eine Bewährungschance. Jens Lehmann wird im Halbfinale zwischen den Pfosten stehen. Oliver Kahn wird das Finale oder das Spiel um Platz drei bestreiten.

Eine weitere personelle Umbesetzung steht bereits fest: Arne Friedrich, der gegen Tunesien auf der rechten Verteidiger-Position überzeugt hatte, muss wegen seiner zweiten Gelben Karte pausieren. Als Ersatz für den gesperrten Spieler von Hertha BSC Berlin darf sich Patrick Owomoyela die besten Chancen ausrechnen.

Australien - Tunesien

Die zweite Vorrunden-Begegnung der Gruppe A am Dienstagabend - Australien gegen Tunesien - hat für das Halbfinale keine Bedeutung mehr. Für beide Teams steht nach ihren Niederlagen in den ersten beiden Spielen das Aus bereits fest. Allerdings wird das Duell umd die "goldene Ananas" wohl zum Schaulaufen für die europäische Topligen. "Aussie" Johan Aloisi is mit derzeit vier Treffern Torschützenkönig des Turnier und zum Beispiel bei Eintracht Frankfurt im Gespräch. Und fest steht schon, dass die Tunesier Jahwa Mnari und Adel Chedli zum 1. FC Nürnberg wechseln.