1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Einmal um die Erde ohne Treibstoff

Zum ersten Mal ist ein Solarflugzeug zu einer Erdumrundung aufgebrochen. Die "Solar Impulse 2" soll von Abu Dhabi aus die Erde einmal komplett ohne Treibstoff umfliegen. Wie geht das?

Die Flugpioniere Bertrand Piccard und André Borschberg wollen mit dem ehrgeizigen Projekt ihre "Vision einer sauberen Zukunft" voranbringen, wie Piccard im Golfemirat Abu Dhabi sagte. Die beiden Schweizer wollen den Beweis antreten, dass ein Weltumrundungs-Flug ohne Treibstoff möglich ist. Der Klimawandel sei eine "phantastische Gelegenheit", um "neue grüne Technologien" auf den Markt zu bringen, so Piccard, Enkel des Abenteurers Auguste Piccard.

Abu Dhabi Projekt Solar Impulse

Echte Pioniere: Die Piloten André Borschberg (l.) und Bertrand Piccard vor einem Testflug

Flug soll fünf Monate dauern

Ursprünglich sollte die Maschine bereits am Samstag im Golfsemirat Abu Dhabi starten. Weil es aber sehr windig war, wurde der Start auf Montagmorgen verschoben.

Von Abu Dhabi aus führt die geplante Route über das Arabische Meer nach Indien, Myanmar und China, bevor das Flugzeug über den Pazifischen Ozean fliegt und die USA überquert. Anschließend soll die "Solar Impulse 2" über den Atlantik nach Südeuropa fliegen, um dann über Nordafrika zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen. Für die 35.000 Kilometer sind insgesamt 25 Flugtage in zwölf Einzeletappen innerhalb von fünf Monaten geplant.

Vor 13 Jahren noch belächelt

Die Maschine wird von vier solarbetriebenen Elektromotoren angetrieben. Insgesamt ist sie mit über 17.000 Solarzellen sowie mit Batterien ausgestattet. Die Fügelspannweite beträgt 72 Meter, so viel wie beim Airbus A380. Mit einem Gewicht von 2300 Kilogramm wiegt das Flugzeug aber nur soviel wie ein Familienauto - und damit 150 Mal weniger als der Superjumbo.

Die "Solar Impulse 2" ist nach Angaben der Entwickler das erste Sonnenenergie-Flugzeug, das Tag und Nacht ohne einen Tropfen Treibstoff auskommen kann. 13 Jahre Forschung liegen hinter ihnen - als sie ihre Pläne anfangs vorstellten, wurden sie in der Flugzeugindustrie noch dafür belächelt. Die zweite Version des Solarflugzeugs haben Piccard und Borschberg, ein ehemaliger Militärpilot, dann im April 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Prototyp des Solarfliegers haben Borschberg und Piccard bereits viele tausend Kilometer Flugerfahrung gesammelt. Im Jahr 2010 absolvierten sie einen ersten 26-stündigen Flug ohne Zwischenstopp.

chr / SC (afp, ap)

Die Redaktion empfiehlt