1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Eine neue Klasse

- In Polen gibt es über 100 000 Zloty-Millionäre – Die meisten legten den Grundstein für ihren Reichtum in der ersten Hälfte der 90er Jahre durch Arbeit im Ausland

Posen, 27.8.2002, WPROST, poln.

In Polen gibt es schon über 100 000 Millionäre. Die Mehrheit von ihnen hat nach der Wende 1989 nicht gezögert, ihre damaligen Stellen zu kündigen und dann 16 bis 18 Stunden pro Tag "für sich selbst" zu arbeiten. Die breite Bevölkerung mag jedoch die polnischen Millionäre nicht besonders gern. Dies geht zumindest aus den Ergebnissen der Meinungsumfragen hervor. Wir wollen uns nicht daran erinnern, dass allein bei den zehn reichsten Polen etwa 100 000 Personen arbeiten. (...)

Die stärkste Abneigung gegenüber den Millionären ist in der Bevölkerung scheinbar jedoch allein durch die Tatsache bedingt, dass sie bloß durch ihre Existenz und ihre Aktivität beweisen, dass jeder von uns ebenfalls zu Millionären aufsteigen könnte, wenn er die dafür nötige Motivation und Lust hätte. (...)

Das Vermögen der bekanntesten reichen Polen, d.h. Jan Kulczyk und Aleksander Gudzowaty ist mehrere Milliarden Dollar wert. Ersterer hat drei Milliarden, Letzterer 1,5 Milliarden Dollar. Sie bilden jedoch eine Ausnahme in Polen. Nur etwa 1 000 Personen in unserem Land ist es bisher gelungen, ein Vermögen von mindestens einer Milliarde Dollar zu machen. (...)

"In Polen gibt es etwa 15 000 Personen, deren Einlagen bei den Banken mindestens eine Million Zloty (etwa 250 000 Euro) betragen", schätzt Piotr Nowak von BNP Paribas Bank Polska. Beim Zentralen Maklerbüro der Bank Pekao Polska gibt es 500 bis 700 Privatkunden, die mindestens eine Million Zloty in Wertpapieren und Staatsanleihen investierten. Aus den Untersuchungen, die im Jahre 2000 an der Börse in Warschau durchgeführt wurden, geht hervor, dass etwa 5 000 Personen für den Kauf von Aktien jeden Monat 500 000 bis 1 000 000 Zloty ausgeben. "Wenn wir alle diejenigen zusammen zählen, die entweder über Bargeld, Aktien, Immobilien oder über eine eigene Firma verfügen, die mindestens eine Million Zloty wert ist, so würde sich zeigen, dass es insgesamt etwa 100 000 Zloty-Millionäre gibt", sagt Krzysztof Jasiecki vom Institut für Soziologie und Philosophie der Polnischen Akademie der Wissenschaften, der ein Buch unter dem Titel "Die Elite der Geschäftswelt in Polen. Die zweite Geburt des Kapitalismus" geschrieben hat.

"Es gibt Länder, in denen es ausreicht, einen einzigen Hit zu singen, um sich bis zum Ende des Lebens keine finanziellen Sorgen machen zu müssen. Ich singe schon seit 30 Jahren und erst vor kurzem verdiente ich meine erste Million", gibt Maryla Rodowicz, eine der populärsten Sängerinnen in Polen, zu.

Die Suche nach den Reichen beginnen wir instinktiv in der Welt des Showbusiness, des Sports und in den Medien. In Polen stammen jedoch nur wenige Millionäre aus dieser Gruppe. "Die Millionen auf meinem Konto haben sich wahrscheinlich meine neidischen Kollegen ausgedacht" versichert Tomasz Lis, (...) der best bezahlte Journalist in Polen. (....)

Wer ist aber der durchschnittliche polnische Millionär? Er ist etwa 45 – 50 Jahre alt. Sein großes Geld verdiente er in der ersten Hälfte der neunziger Jahre. Er besitzt eine kleine oder mittelgroße Firma. Bevor er sein Geschäft eröffnete, hatte er im Ausland und zwar meistens in Deutschland körperlich gearbeitet. Er versuchte schon im kommunistischen Polen Geschäfte zu machen. (...) Er wohnt gewöhnlich in einem eigenen Haus, meist in Warschau oder in Oberschlesien. (...) Er hat mindestens zwei Wagen im Wert von 60 000 bis 80 000 Zloty (ca.15 000 bis 20 000 Euro), die im Durchschnitt nach fünf Jahren gewechselt werden. Er verfügt über Aktiva, die eine Million bis 2,5 Millionen Zloty betragen. Er zeigt seinen Reichtum nur zurückhaltend nach Außen. Das große Geld hat er nur sich selbst zu verdanken: Über 90 Prozent der polnischen Millionäre sind Reiche in der ersten Generation. (...) (Sta)

  • Datum 27.08.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2ak7
  • Datum 27.08.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2ak7