1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Eine Empfehlung zum Welttag des Buches: "Hinter der Leinwand"

Hamburger Kino Abaton (cc-by-nc-sa/Yukino Miyazawa. Creative Common von flickr.com. Copyright Yukino Miyazawa)

Wie kommt das Kino zu den Menschen? Auch durch Leute wie Werner Grassmann. Der Hamburger gründete 1970 das Programmkino "Abaton", die "Mutter aller Programmkinos" im historischen Grindelviertel. Das ist inzwischen Legende, weil es bundesweit viel bewegte, die Kinoszene im Westen der Republik ein wenig revolutionierte. Über die Anfangstage des "Abaton", aber auch über die Jahre zuvor hat Grassmann ein wunderbares Kinobuch geschrieben. Darin blickt er zurück auf seine ersten Versuche als Kinomacher in Hamburg - 1954 richtete er ein 25-Platz-Kino mit Bettlaken als Leinwand ein -, als Regisseur und Produzent, als Netzwerker und Tausendsassa im Filmgeschäft. Das ist sehr unterhaltsam geschrieben, voller witziger Anekdoten. Auch ein Stück lebendige deutsche Kulturgeschichte der Nachkriegszeit.

Werner Grassmann: "Hinter der Leinwand - Film- und Kinogeschichten", Edition Nautilus 2010, 280 Seiten, ISBN 978-3-89401-723-1, 16,90 Euro .

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.