1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ein trauriger Prinz und der neue König im Revier

Zwei Partien ragten heraus an diesem vierten Spieltag der Fußball-Bundesliga: Das Revierderby zwischen Dortmund und Schalke und die Heimkehr von Bayern-Stürmer Lukas Podolski nach Köln.

default

Schalkes Neuer, Jefferson Farfan, links, bejubelt seinen ersten Bundesliga-Treffer

Jürgen Klinsmann hatte es schon vor dem Spiel angekündigt, dass Lukas Podolski nicht in der Startelf stehen würde in der Partie beim 1. FC Köln. Aber gehofft hatten sie doch alle ein wenig, dass sich der Bayern-Trainer einen Ruck geben, und seinen Jungstar aufbieten würde.

Fussball Bundesliga 1.FC Köln Bayern München

Zweifacher Torschütze: Luca Toni

Die Kölner Anhänger, die Bayern-Fans und natürlich am meisten Poldi selbst. In Köln, in seiner Heimat, da war er noch Prinz Poldi gewesen, in München ist er nur noch Lukas, der Bankdrücker.

Immerhin – nach 55 Minuten wurde er eingewechselt für den wieder mal blassen Miroslav Klose. Kurz zuvor hatte Teamkollege Luca Toni das 1:0 für die Bayern geschossen.

Fussball Bundesliga 1. FC Köln Bayern München

Fühlt sich einfach wohl in Köln: Lukas Podolski

Und nur wenige Sekunden nach der Einwechslung zeigte Podolski, was er kann: Ein wunderbarer Steilpass auf Ze Roberto, und der legte Toni zum 2:0 auf. In der Schlussminute traf Podolski dann sogar selbst zum 3:0. Das Drehbuch hätte man kaum schöner schreiben können.

Dennoch - trotz des Sieges. Irgendwie wirkte Podolski nach dem Spiel traurig. Er wäre eben so gerne wieder der Prinz.

Farfan ist da – und Frei auch

Fussball Bundesliga Borussia Dortmund FC Schalke 04

Gelungenes Comeback für Dortmunds Alexander Frei

Auf Schalke haben sie einen, der ganz schnell zum König werden könnte. Rekordeinkauf Jefferson Farfan aus Peru, zeigte gleich bei seinem ersten Einsatz gegen Borussia Dortmund sein ganzes Selbstbewusstsein, als er sich den Ball beim Elfmeter für sein Team schnappte und ganz lässig zum 1:0 verwandelte.

Es folgten noch die Treffer durch Rafinha und Westermann für Schalke, für Dortmund trafen Subotic und zweimal der wieder genesene Frei zum 3:3-Endstand. Eine gelb-rote Karte für den Schalker Pander und eine rote für seinen Kollegen Ernst rundeten das in jeder Hinsicht farbenfrohe Revierderby ab

Hamburg jetzt Spitzenreiter

Fussball Bundesliga Hamburger SV Bayer Leverkusen

Wieder mal ein Spiel gedreht: Hamburgs Petric (links)

Der Hamburger SV hat nach einer furiosen Aufholjagd die Tabellenführung übernommen. Das Team von Trainer Martin Jol kam gegen Leverkusen nach 0:2-Rückstand noch zu einem letztlich verdienten 3:2-Erfolg und drehte damit zum dritten Mal in Folge ein Spiel. Zu Gute kam den Hamburger sicher auch die gelb-rote Karte gegen Manuel Friedrich Ende der ersten Hälfte.

Pantelic verschießt Elfmeter

Extrem spannend auch die Begegnung zwischen Berlin und Wolfburg. Hätte der sonst so treffsichere Berliner Pantelic seinen Elfmeter nicht neben das Tor geschossen, wäre wohl mehr drin gewesen als ein 2:2.

Fussball Bundesliga Werder Bremen Energie Cottbus

Diego schoss das 1:0 für Bremen gegen Cottbus

Werder Bremen kam in einer einseitigen Partie zu einem 3:0-Erfolg gegen Energie Cottbus. Cottbus wartet damit auch nach dem vierten Spiel auf den ersten Saisontreffer.

Vom Baden-Württemberg-Derby zwischen Hoffenheim und Stuttgart hatten sich die Experten mehr erhofft als ein 0:0. Schließlich gelten beide Mannschaften als ausgesprochen spiel- und offensivstark.

Am Freitag war die Begegnung zwischen Frankfurt und Karlsruhe abgesagt worden. Nach einem Madonna-Konzert war der Rasen unbespielbar.

Die Sonntagspartien bestreiten Hannover und Mönchengladbach sowie Bochum und Bielefeld.

Audio und Video zum Thema