1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Ein Toter und viele Verletzte in Kairo

Wieder Unruhen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo: Mindestens ein Mensch starb, mehrere hundert wurden verletzt, als Demonstranten und Sicherheitskräfte aufeinander trafen. In drei Wochen finden Präsidentenwahlen statt.

Egyptian security forces, unseen, fire a water cannon at protesters during clashes outside the Ministry of Defense in Cairo, Egypt, Friday, May 4, 2012. Egyptian armed forces and protesters clashed in Cairo on Friday, with troops firing water cannons and tear gas at demonstrators who threw stones as they tried to march on the Defense Ministry, a flashpoint for a new cycle of violence only weeks ahead of presidential elections. (Foto:Ahmed Gomaa/AP/dapd)

Ägypten Unruhen in Kairo Verteidigungsministerium

Fast 400 Menschen seien verletzt, berichtet der Nachrichtensender Al-Dschasira unter Berufung auf Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums. Bei dem Getöteten soll es sich um einen Soldaten handeln. Mehr als 300 Demonstranten wurden in Gewahrsam genommen. Der herrschende Militärrat kündigte an, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die an den Straßenschlachten beteiligt gewesen seien. Auch mehrere Journalisten wurden in Gewahrsam genommen oder verletzt.

Die Unruhen hatten am Freitag begonnen, als die Armee mit Unterstützung der Polizei eine Demonstration gegen die herrschenden Militärs vor dem Verteidigungsministerium auflösen wollte. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Wasserwerfer ein. Nach Angaben von Augenzeugen flogen von beiden Seiten Steine.

Video ansehen 01:20

Kairo: Tote und Verletzte nach Unruhen

Eine Abend verhängte Ausgangssperre um das Verteidigungsministerium ist inzwischen wieder aufgehoben. In dem Viertel hatte es im Verlauf der Woche bereits blutige Straßenschlachten zwischen Demonstranten und Schlägertrupps gegeben, bei denen nach offiziellen Angaben neun Menschen getötet wurden.

Die Militärs sollen abtreten

Die Wut der Demonstranten richtet sich gegen den Obersten Militärrat, der nach dem Abgang von Präsident Husni Mubarak im Februar 2011 die Macht übernommen hatte. Auch auf dem zentralen Tahrir-Platz fand am Freitag eine Demonstration gegen das Militär und gegen die von ihm eingesetzte Übergangsregierung statt, die aber friedlich blieb.

Die Ägypter sollen am 23. Mai einen Nachfolger für den gestürzten Machthaber Mubarak wählen. Der Militärrat hatte angekündigt, sich nach der Präsidentenwahl aus der Politik zurückzuziehen.

ml/wl/rb (afp, dapd, dpa, rtr)

Audio und Video zum Thema