Ein Sonntag im Schnee | Fußball | DW | 10.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Ein Sonntag im Schnee

Augsburg kassiert in der Nachspielzeit das 1:1 der Hertha. Hannover schlägt am Nachmittag Hoffenheim, Köln vergibt einen 3:0-Vorsprung gegen Freiburg.

Hier können Sie die drei Sonntagspartien, die unter teils schwierigen Bedingungen auf schneebedecktem Rasen, stattfanden, in ihrer Chronologie nachlesen:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

FC Augsburg - Hertha BSC 1:1 (0:0)

1:0 Caiuby (74.)
1:1 Kalou (90.+1)

90. Minute+3: SPIELENDE in Augsburg. Glückliches Unentschieden für die Hertha. Augsburg lässt zu viele Chancen liegen, so kommt´s zum 1:1. Augsburg ist 7., Berlin 12.

90. Minute+1: TOOOR für die Hertha. Nach einer Ecke legt Stark per Kopf ab auf KALOU, der aus 5 Metern einschießt

88. Minute: Letzer Wechsel bei Augsburg: Cordova darf mithelfen, die Zeit von der Uhr zu nehmen. Für ihn verlässt Finnbogason den Platz

82. Minute: Da hätte Gregoritsch den Sack zumachen können. Schmid gibt herein, genau auf Gregorisch am langen Pfosten, der trifft aber nur das Außennetz - völlig unbedrängt.

81. Minute: Und Kalou führt sich gleich gut ein. Volleyschuss aus 18 Metern flach, Hitz fängt sicher.

79. Minute: Und jetzt nochmal Augsburg: Khedira im defensiven Mittelfeld für Koo

79. Minute: Auch die Hertha wechselt: Kalou für Mittelstädt

76. Minute: Bei Augsburg ersetzt Schmid Heller

74. Minute: TOOOOOR für Augsburg! 1:0 durch Caiuby. Erst vergibt er eine Riesen-Kopfballchance, die Jarstein abwehrt, dann nach der Ecke fliegt Jahrstein unter dem Ball durch und Caiuby nagelt ihn unter die Latte.

70. Minute: Man wird den Verdacht nicht los, dass hier kein Tor mehr fällt. Wenn, dann hätte es Augsburg definitiv mehr verdient. Aber wie sagt Lothar? Wäre, wäre, Fahradkedde....

63. Minute: Gefährliche Situation vorm Augsburger Tor: Ein Plattenhardt-Freistoß hoppelt an Freund und Feind vorbei, aber Hitz kann klären.

60. Minute: Der Ex-Augsburger Esswein mit der Konterchance, aber sein strammer 16-Meter-Flachschuss aus vollem Lauf wird von Hitz im Nachfassen pariert.

58. Minute: Berlin wechselt: Esswein für Ibisevic, Lazaro für Leckie

52. Minute: Max auf Gregoritsch, der aber etwas zu lange braucht, um den Ball im Strafraum zu kontrollieren. Ein Berliner Abwehrbein klärt zur Ecke

51. Minute: Im Moment plätschert die Partie eher dahin. Schade, vor der Pause gab´s mehr Hin und Her!

46. Minute: Weiter im Text!

45+2. PAUSE in Augsburg. Eine ganz ansehnliche Partie mit deutlichem Chancenplus für die Gastgeber. Es fehlen nur die Tore. Bis gleich!

44. Minute: Augsburg ist ganz nah dran am Führungstreffer. Gregoritsch legt sich den Ball am linken Strafraumeck auf rechts und schnibbelt dann knapp am rechten Pfosten vorbei.

40. Minute: Da merkt man dann doch, dass Augsburgs Gouweleeuw eher zum Tore verhindern verpflichtet wurde. 16 Meter vor dem Tor schließt er einen Konter etwa 16 Meter über dem Hertha-Tor ab...

33. Minute: Und jetzt Heller selbst. Eigentlich erwischt er den Ball gar nicht richtig, schlenzt ihn aber über Torwart Jarstein hinweg an die Latte des Berliner Tors. Die Zuschauer und die Augsburger fordern Ecke, weil Jarstein wohl noch mit den Fingern dran war.

31. Minute: Die größte Chance in diesem Spiel: Heller-Flanke auf Caiuby, aber der köpft aus 7 Metern links vorbei. Augsburg dominiert, aber die Hertha setzt Nadelstiche.

24. Minute: Ecke für Augsburg - Max auf Gouweleeuw, der den Kopfball zu hoch ansetzt

22. Minute: Langkamp mit einer guten Möglichkeit für die Hertha, volley mit Links fliegt sein Ball übers Tor der Augsburger

21. Minute: Das Publikum in Augsburg ist gut gelaunt. Selbst bei einem Unentschieden würde man in der Tabelle an Borussia Dortmund vorbeiziehen. Und das, wo doch so viele Experten vor der Saison den Abstieg prophezeit hatten...

10. Minute: Riesending für Caiuby, der aber allein vor Jarstein den Berliner Torwart anschießt, kurze Zeit später haut Koo den Ball mit dem Schienbein volley übers Tor

10. Minute: Leichte Vorteile bisher für die Hertha, aber noch nichts Zwingendes passiert.

1. Minute: los geht´s in Augburg. Auf ein gutes Spiel zum Abschluss dieser Runde!

17:55 Uhr: In Augsburg haben sie früh reagiert und ab Mittag Schnee geschippt. Deshalb sieht der Platz im Gegensatz zu denen in Köln und Hannover heute richtig gut aus.

17:44 Uhr: Die Aufstellungen:

Augsburg: Hitz - Framberger, Gouweleeuw, Hinteregger, Max - Baier - Koo, Gregoritsch - Heller, Caiuby - Finnbogason. - Trainer: Baum 
Berlin: Jarstein - Weiser, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Stark, Skjelbred - Leckie, Mittelstädt - Selke, Ibisevic. - Trainer: Dardai 

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart) 
Zuschauer: 23.000
 

17:42 Uhr: Weiter geht´s im DW-Liveticker mit der Partie zwischen Augsburg und der Hertha. Gewinnt Augsburg, winkt sogar Platz vier in der Tabelle. Die Hertha muss punkten, sonst ist man nur noch zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1899 2:0 (0:0)

1:0 Füllkrug (59.)
2:0 Harnik (85.)
 

Hannovers Aggressivität macht den Unterschied. Und die Effektivität vor dem Tor natürlich auch. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, einen Kombinationsfußball weitgehend unterbindet und Hoffenheim auch noch die Europa League in den Gliedern hat, musste es ja mit dem 6. Saisonsieg für Hannover klappen. "Wir haben gut gespielt, aber nicht zwingend und dann zweimal bei Standardsituationen geschlafen", sagt Hoffenheims Serge Gnabry.

90+4. SCHLUSS in Hannover. 96 gewinnt mit 2:0. Der Schneeboden war sicher auf Seiten der kampfstarken Gastgeber. Hoffenheimer Kombinationsfußball war heute nicht angesagt. 

90. Minute. Drei Minuten Nachschlag. Das wird Hannover nicht mehr abgeben

85. Minute: TOOOR für Hannover - Kopfball Harnik aus abseitsverdächtiger Position. Aber der Video-Assi bleibt stumm - 2:0

83. Minute: Karaman für Benschop bei Hannover

77. Minute: Torschütze Füllkrug darf duschen, Harnik kommt für ihn 

75. Minute: Hoffenheim will den Ausgleich. Aber Hübners Kopfball ist viel zu harmlos

73. Minute: Wechsel Hoffenheim: Schulz für Zuber

68. Minute: Füllkrug eben sogar mit der Chance zum 2:0, aber sein Kopfball nach Freistoßflanke streicht knapp am langen Pfosten vorbei

65. Minute. Wechsel bei Hannover: Bebou raus, Sorg rein

63. Minute: Fast der Ausgleich, aber Hoffenheims Kramaric zielt nach einem Gestocher im Strafraum knapp am Tor vorbei

59. Minute: TOOOR für Hannover: FÜLLKRUG staubt ab, nachdem SANE per Kopf an den Fünfer vorgelegt hat. 4. Saisontor für Füllkrug. 1:0 für H96

55. Minute: Weiter eine zähe Angelegenheit. Wenigstens mal ein Kopfbällchen von Hoffenheims Gnabry in die Arme von Tschauner

46. Minute: Weiter in Hannover. Hoffentlich wird´s besser!

HALBZEIT in Hannover. Viel verpasst haben wir hier nicht in den ersten 45 Minuten. Vielleicht wechseln Nagelsmann und Breitenreiter einfach mal ein paar Wintersportler ein?!

45. Minute: 2 Minuten Nachspielzeit, weil zwischendurch der Schnee geschippt werden musste.

44. Minute: Der Rasen in Hannover ist schneebedeckt. Auch hier eher Kampf als Glanz

39. Minute: Die Aufstellungen:

Hannover 96: Tschauner - J. Korb, Salif Sané, Anton, Ostrzolek - Schwegler, Bakalorz - Bebou, Klaus, Benschop - Füllkrug
1899 Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Vogt, B. Hübner, Zuber - Geiger - L. Rupp, Amiri - Kramaric, Uth, Gnabry

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
 

37. Minute: Diese Partie haben wir vernachlässigt, war doch das Spiel in Köln so dramatisch und auch noch verspätet. Aber wir haben noch nichts verpasst. 0:0 der Spielstand

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. FC Köln - SC Freiburg  3:4 (3:1)

1:0 Klünter (8.)
2:0 Guirassy (16./FE)
3:0 Stanko (29./FE)
3:1 Petersen (39.)
3:2 Haberer (65.)
3:3 Petersen (90./FE)
3:4 Petersen (90.+4/HE)

Der 1. FC Köln verliert auch am 15. Spieltag zu Hause gegen den SC Freiburg mit 3:4 (3:1) und vergibt dabei einen 3:0-Vorsprung. Damit wartet man weiter auf den ersten Saisonsieg. Mit nur drei Punkten ist man abgeschlagen Letzter. Freiburg dagegen schafft mit großer Moral einen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Dominique Heintz bei Eurosport: "Schlimmer geht´s nicht mehr. Heute war die Krönung. Der erste Elfmeter war für mich keiner. Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Man sieht, dass momentan nichts geht."

90+5.SCHLUSSPFIFF in Köln. Der Schiedsrichter pfeift nach dem Elfer gar nicht mehr an.

90+4. TOOOR für Freiburg. 4:3, das Spiel gedreht. Petersen verwandelt wieder. Und die Kölner stehen geschockt auf dem Rasen. Einen 3:0-Vorsprung verspielt. Das war´s mit dem Klassenerhalt!

90+4. Elfmeter in Köln. Wieder für Freiburg. Guirassy mit dem unnötigen Handspiel

90+3. Minute: Freiburg hat mit einer Doppelchance den Siegtreffer auf dem Fuß. Letztendlich ballert Ravet drüber

90. Minute: 4 Minuten gibt´s on top!

90. Minute: TOOOR für Freiburg. Der Ausgleich. Petersen verwandelt ganz sicher. Wie abgebrüht. Und das nach 0:3

89. Minute: ELFMETER für Freiburg

81. Minute: Das ist die große Frage: Kriegt der FC auf dem schweren Geläuf schwer Beine? Schließlich hat man am Donnerstagabend noch in der Europa League in Belgrad gekickt

80. Minute: Letzter Wechsel bei Köln: Clemens darf ran, Klünter geht runter

75. Minute: Freiburg drängt jetzt vehement auf den Ausgleich. Köln kommt kaum noch hinten raus. Wie lange kann das noch gut gehen?

72. Minute: und gleich noch ein Wechsel hinterher: Bei Köln kommt Risa für Rausch

70. Minute: Wechsel bei Köln: Bisseck für Jojic

69. Minute: Ganz große Ausgleichschance für Petersen. Aus spitzem Winkel kommt er an T. Horn vorbei, aber auch am Tor. J. Horn kann dann klären

65. Minute: TOOOR für Freiburg: HABERER per Kopf nach einer Ecke ins lange Eck. Der Anschluss. Ob der FC jetzt wieder einbricht

63. Minute: Freiburg-Trainer Streich zieht seine letzte Wechsel-Opition: Kath für Terrazzino

61. Minute: Freiburg drückt und drückt, kommt aber nur selten zu Torchancen. 

54. Minute: Tolle Ballannahme von Guirassy nach einem Steilpass, aber ein Schuss zu zentral auf Freiburgs Torwart Schwolow. Weiter 3:1

50. Minute: Freiburgs Haberer versucht es aus gut 20 Meter, aber keine Gefahr für FC-Torhüter Horn, der sicher halten kann

46. Minute: Und weiter geht´s in Köln. In der Pause wurde der Platz weitgehend vom Schnee befreit und die Linien rot nachgezogen. Selbst der Elfmeterpunkt ist jetzt klar erkennbar. Das was bei Guirassys Schuss noch nicht so. Da musste der Schiedsrichter die 11 Meter noch abschreiten

HALBZEIT in Köln. Hochklassig waren die ersten 48 Minuten natürlich nicht. Aber das war auch nicht zu erwarten bei diesen Witterungsbedingungen und der Tabellensituation. Aber die Kölner geben Gas, wirken überhaupt nicht verunsichert, und führen verdient mit 3:1. Wir sind gespannt auf die zweite Hälfte! Bis gleich!

45+3. Minute: Jetzt trifft Freiburgs Petersen mit einem 15-Meter-Schuss das Kölner Außennetz

45. Minute: Drei Minuten Zuschlag

45. Minute: Guirassy fast mit dem 4:1, aber mit der Hacke trifft er nur das Außennetz des Freiburger Tores

44. Minute: Eines ist klar: Gelingt Freiburg auch noch der Anschlusstreffer, werden die Kölner das große Flattern bekommen. Jetzt heißt es Weiterspielen und den Ball vom eigenen Tor fernhalten.

39. Minute: TOOOR für Freiburg. PETERSEN gelingt der erste Freiburger Treffer nach einem Freistoß. Super-Volleyschuss unters Dach vom Freiburger Torjäger

36. Minute: Köln kämpft weiter leidenschaftlich, hat die Bedingungen angenommen und scheint wie ausgewechselt. Und Freiburg bekommt keinen Zugriff auf das Spiel.

30. Minute: Es war doch nicht Klünter, sondern ein Eigentor der Freiburger. Im Schnee schwer zu erkennen!

29. Minute: TOOOOR für die Kölner. 3:0. Wieder ist es KLÜNTER, der seine Fußspitze nach einer Rausch-Hereingabe hinhält

27. Minute: Torwart HORN rettet den FC mit einer Fußabwehr vor dem Anschlusstreffer. Flachschuss eines Freiburgers zuvor, aber zu unplatziert

18. Minute: Und nochmal wechselt Trainer Streich: Schuster raus, Kleindienst rein

17. Minute: Wechsel bei Freiburg: Lienhart humpelt vom Platz, für ihn kommt Stanko

16. Minute: TOOOOR! GUIRASSY verwandelt sicher zum 2:0. Unten links, Torwart Schwolow verladen

14. Minute: Elfmeter für Köln! Guirassy gefoult von Schuster, und er wird selber antreten.

11. Minute: Was für ein Start in die Schneeballschlacht für die Kölner! Die Fans singen wieder das "Trömmelchen"...

8. Minute: TOOOR für Köln!!! KLÜNTER aus zehn Metern halblinks an den Innenpfosten, von dort springt der Ball ins Tor.

5. Minute: Der Platz in Köln ist teilweise schneebedeckt. Nach technischen Leckerbissen sieht das nicht aus...

13:50 Uhr: Jetzt kommt die Info: 14:00 Uhr soll es losgehen

13:27 Uhr: Schneetreiben seit den Morgenstunden in Köln. Viele Zuschauer stehen noch im Stau. 50.000 werden erwartet.

13:18 Uhr: Die Aufstellungen: 

1. FC Köln: T. Horn - Olkowski, Sörensen, Heintz, K. Rausch - Klünter, M. Lehmann, J. Horn - Jojic, S. Özcan - Guirassy
SC Freiburg: Schwolow - R. Koch, J. Schuster, Lienhart - P. Stenzel, Günter - Höfler, Haberer - Ravet, Terrazzino - Petersen

13:15 Uhr: Willkommen zum Liveticker zur Partie 1. FC Köln - SC Freiburg! "Es wird immer noch eine Chance geben. Und wenn wir sie kriegen, müssen wir effektiv sein", macht Kölns Interims-Trainer Stefan Ruthenbeck seinem Team Mut. Freiburg steht neun Punkte vor den Kölnern. Hört sich gut an, bedeutet aber auch akute Abstiegsgefahr. Mal sehen, was rauskommt heute im Tabellenkeller!

Die Redaktion empfiehlt