1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ein Sieg in aller Freundschaft

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt das erste Länderspiel des Jahres in Frankreich mit 2:1. Müller und Khedira erzielen die Treffer und schreiben damit Geschichte.

Deutsche Spieler feiern das 1:0 (Bild: Getty Images)

Fußball Freundschaftsspiel Deutschland - Frankreich

Es war zwar nur ein Freundschaftsspiel, und doch hatte es wahrhaft historische Dimensionen. Politisch, zur Feier der deutsch-französischen Freundschaftsverträge vor 50 Jahren und noch vielmehr sportlich: Denn erstmals seit 78 Jahren gelang einer deutschen Nationalmannschaft wieder ein Sieg in Frankreich. Thomas Müller und Sami Khedira drehten in der zweiten Hälfte einen 0:1-Rückstand durch Matthieu Valbuena noch zu einem 2:1.

Die 75.000 Zuschauer im Stade de France, dem Nationalstadion in Paris, sahen ein überragend schnelles und offensives Spiel, dem in den ersten 44 Minuten nur die Tore fehlten. Schon in der Anfangsphase hatte der starke Mesut Özil zwei große Torchancen, jeweils nach Konter und Vorlage des an diesem Tag überragenden Thomas Müller. Aber auch die Franzosen versteckten sich nicht, sondern hielten vor allem in Person von Franck Ribéry dagegen.

Angela Merkel und Francois Hollande nebeneinander auf der Tribüne (Bild: Getty Images)

Experten-Talk auf der Tribüne: Angela Merkel und Francois Hollande

Die Führung für die Gastgeber fiel nach einem Freistoß von Karim Benzema, den der Stürmerstar von Real Madrid an die Querlatte setzte. Der zurückspringende Ball landete nach einer Kopfballstaffette bei Matthieu Valbuena, dem kleinsten Mann auf dem Platz, der Torwart René Adler aus kurzer Distanz per Kopf keine Chance ließ. Vorausgegangen war allerdings eine Abseitsposition.

Müller und Gündogan überragend

In der zweiten Hälfte mussten die wenigen deutschen Fans im Stadion nur sechs Minuten warten, ehe der lauf- und spielstarke Dortmunder Ilkay Gündogan den Ball im Mittelfeld eroberte und auf den mitgelaufenen Thomas Müller ablegte. Der Münchener schlenzte über den herausstürmenden Torhüter Hugo Lloris lässig ins Tor. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die die Partie an der Seite des französischen Präsidenten Francois Hollande auf der Tribüne verfolgte, klatschte vergnügt in die Hände. Und Müller sollte später mit einiger Genugtuung feststellen: "Wir haben vermutlich unsere Siegermentalität wieder in uns."

Thomas Müller erzielt das 1:0 gegen Frankreich. (Getty Images)

Thomas Müller erzielte seinen ersten Treffer im DFB-Trikot nach 988 Minuten Durststrecke

In der 74. Minute erhöhte Sami Khedira nach Traumpass von Mesut Özil. Auch diesem Treffer ging eine Abseitsstellung voraus. Die Fehler des Schiedsrichterassistenten aus Italien hatten sich damit ausgeglichen. Die Franzosen hatten kurz vor Schluss noch zwei, drei große Möglichkeiten, aber immer wieder warfen sich leidenschaftlich kämpfende deutsche Abwehrbeine dazwischen, so dass nicht nur der erste DFB-Sieg seit 1935 in Frankreich, sondern auch der erste seit 26 Jahren gegen die Grande Nation überhaupt feststand. "Wir hatten Glück, dass wir in der Endphase nicht das 2:2 kassiert haben", konstatierte Bundestrainer Joachim Löw nach der Partie, auch wenn er sein Team als das "eindeutig bessere" ausgemacht haben wollte.

Großer Aufwand für ein Freundschaftsspiel

Löw musste in Paris auf seine verletzten oder erkrankten Stammkräfte Holger Badstuber, Bastian Schweinsteiger, Marco Reus, Mario Götze und Miroslav Klose verzichten, aber die anderen, die zum Einsatz kamen, machten dieses Manko durch spielerische Klasse und Einsatz wett. "Alle Spieler haben heute ein wahnsinniges Laufpensum absolviert", lobte der Trainer anschließend pauschal die ganze Mannschaft. "Vor allem das Umschalten nach Ballgewinn hat überragend geklappt." Der Start ins neue Länderspiel-Jahr ist also gelungen, die WM-Qualifikation gegen Kasachstan kann kommen.