1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Ein Schritt in Richtung europäischer Auslandssender

Deutsche Welle und Radio France Internationale intensivieren Kooperation im Hörfunkbereich


Der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann, und der Chef des französischen Auslandssenders Radio France Internationale (RFI), Antoine Schwarz, haben eine Ausweitung der bestehenden Zusammenarbeit beider Sender vereinbart. Die Kooperation im Hörfunkbereich wurde bereits seit dem Deutsch-Französischen Gipfel vom Januar 2003 konkretisiert und umfasst seither die gemeinsame Produktion europäischer Magazine im Rahmen der "Radio-E"-Initiative sowie das Bemühen, Sendefrequenzen gemeinsam zu nutzen, insbesondere auf dem Balkan.


Bettermann und Schwarz wollen der
Zusammenarbeit jetzt neue Impulse geben, indem sie ihre jeweiligen Programme in zwei strategisch wichtigen Sendegebieten gemeinsam ausstrahlen: in der arabischen Welt und in den GUS-Staaten.


RFI wird zunächst die Umgestaltung der arabischen Sendungen der Deut­schen Welle unterstützen. Durch das arabischsprachige Angebot von Radio Monte Carlo (RMC-MO) verfügt RFI über exzellente Ausstrahlungs­möglichkeiten in Nah- und Mittelost auf Kurz- und Mittelwelle (neun Sender). Die beiden Auslandssender prüfen die Möglichkeit einer Aus­strahlung von ausgewählten DW-Programmen in arabischer Sprache auf den Frequenzen von RMC-MO, was deren Reichweite erhöhen würde.


Die Deutsche Welle und RFI prüfen außerdem die gemeinsame Nutzung von UKW- und MW-Sendern in Moskau, Sankt Petersburg und in den GUS-Staaten. RFI möchte eine Stunde Russisch und eine Stunde Franzö­sisch neben dem russisch- und deutschsprachigen Angebot der DW in der GUS ausstrahlen.


Mit diesen Initiativen wollen Deutsche Welle und RFI einen ersten kon­kreten Schritt vollziehen zur Schaffung eines Senders, der langfristig ein europäischer Auslandssender werden könnte.


Im Rahmen der Internationalen Funkausstellung (IFA) Anfang September 2005 in Berlin werden beide Sender ein gemeinsames Programm anbieten, das auf der UKW-Frequenz von RFI in Berlin und auf einem digitalen Kurzwellen-Kanal der DW (DRM) gesendet werden soll. Dieses gemein­same Programm – eine Premiere – könnte fortgesetzt werden. Nach Willen der Senderchefs soll es der Ansatz eines neuen, auf internationale Infor­mation gerichteten Radioformats sein, das als Modell für ein Netzwerk europäischer Weltnachrichtensender gelten kann.

26. April 2005
112/05

  • Datum 26.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6Z8k
  • Datum 26.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6Z8k