1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Ein Riese auf Reisen

Die "Quantum of the Seas“ hat am Dienstagmittag die Nordsee erreicht. Tausende Schaulustige bejubelten das größte je in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff auf seinem Weg von Papenburg an die Nordsee.

Am späten Montag Nachmittag hatte die 348 Meter lange und 41 Meter breite "Quantum oft the Seas" ihre Reise vom Dockhafen der Meyer-Werft im niedersächsischen Papenburg gestartet - mit dem Heck voran in Richtung Nordsee. Auf der schmalen Ems passierte sie dabei Schleusen, die nur wenig breiter sind als das Schiff selbst. Maßarbeit für Schlepper und Lotsen. Langsam, mit etwa 0,5 Knoten, das sind rund 0,9 Kilometern pro Stunde schob sich der Kreuzfahrtriese vorbei an Tausenden Schaulustige. Sie dürfte das langsame Vorankommen nicht gestört haben – im Gegenteil. Sie konnten den Anblick des Kreuzfahrtriesen bei seiner geruhsamen Fahrt vom Deich aus besonders lange genießen. Ausgestattet mit Stühlen, Decken, Proviant und Kameras harrten die Shipspotter bis tief in die Nacht aus. Beim Passieren der Jann-Berghaus-Brücke bei Leer jubelten sie und sangen mit zu "Time To Say Goodbye", das von der beleuchteten "Quantum" durch die Nacht schallte.

Auf dem Ozeanriesen mit seinen 18 Decks haben 4188 Passagiere Platz. Der Luxusliner ist aktuell das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt. Es wurde für die US-Reederei Royal Caribbean International gebaut. Die Jungfernfahrt der "Quantum oft the Seas" ist für November geplant. Heimathafen soll zunächst New York sein.

at/ak (dpa, NDR)