1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ein Kerl mit Biss

DW-Reporter Titus Chalk hat in seinem Koffer immer ein bisschen Platz für kitschige Souvenirs. Doch sein letzter Fund gibt sogar einen flüchtigen Einblick in die brasilianische Fußballgeschichte.

Ich bin ein Konsum-Junkie. Wenn etwas billig ist, aus Plastik und nach ein paar Wochen auf dem Müll landen wird, dann kauf ich es - gerne auch zwei davon! Kurz gesagt bin ich genau die Art von Kunde, die von gerissenen Vermarktern geradezu geliebt werden - also wohl auch von denen, an die die brasilianische Firma Lacta bereits im Jahr 1938 gedacht haben muss.

Lacta produziert mein Lieblingssouvenir - zumindest bis jetzt: einen unscheinbaren Schokoriegel, mit Namen "Diamante Negro". Clevere Linguisten werden nun vermuten, der Name ließe sich mit "Der schwarze Diamant" übersetzen. Das stimmt, aber was sie vielleicht nicht wissen ist, dass der Riegel das erste von einem Fußballspieler beworbene Produkt der Geschichte ist.

Schokolade Diamante Negro. (Foto: DW Chalk)

Die Schokolade der "schwarze Diamant"

Der "schwarze Diamant", um den es geht, war Leonidas da Silva, der Top-Scorer der Fußball-WM von 1938. Da Silva und sein Teamkollege Domingos da Guia waren die Helden der Selecao in den 1930ern. Da Silva, der auch der "Gummi-Mann" genannt wurde, erfand damals übrigens auch den Fallrückzieher.

Aber sein Name wurde endgültig zur Legende, nachdem er die Zuschauer der WM 1938 in Frankreich in Erstaunen versetzt hatte. Seine sieben Tore bescherten Brasilien Platz drei, er selbst wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt und ein lokaler Reporter taufte ihn "Le Diamont Noir". Der Spitzname blieb und Brasiliens erster Fußballheld war geboren.

Titus Chalk WM Brasilien Schokolade Diamante Negro. (Foto: DW Chalk)

DW-Reporter testet den schwarzen Diamanten

Nach seiner Rückkehr in die Heimat schlug das Schokoladen-Marketing zu. "Diamante Negro" füllte die Regale. Und die Fluttore waren fortan geöffnet, wenn es darum ging, mit Fußballspielern für welches Produkt auch immer Werbung zu machen.

Trotz dieser Entwicklung: Die nach Da Silva benannte Schoko-Platte ist nach wie vor sehr beliebt in seiner Heimat und sie schmeckt wirklich sehr lecker. Zugegeben: Es ist eine ganz normale Milchschokolade ohne Firlefanz, an deren Rezeptur sich seit über 80 Jahren wohl nichts verändert hat.

Aber es ist der historische und nostalgische Beigeschmack, den man bis heute durchschmeckt. Leonidas da Silva, mit diesem Biss grüße ich Sie! Wie schade, dass Sie dem vor sich hin dümpelnden Brasilien mit Ihren Toren heute leider nicht mehr helfen können.