1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ein Kaffee unter Trainern

Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland feierten Joachim Löw und Jürgen Klinsmann gemeinsam das Sommermärchen. Beim Länderspiel Deutschland - USA treffen beide erstmals als Trainer aufeinander.

Jürgen Klinsmann und Joachim Löw bei der WM 2006. (Foto: dpa)

Jürgen Klinsmann und Joachim Löw bei der WM 2006

Es war der Höhepunkt einer fantastischen Weltmeisterschaft im eigenen Land: Anfang Juli 2006 bejubelten rund eine halbe Millionen Fans die deutsche Nationalmannschaft in Berlin vor dem Brandenburger Tor und bedankten sich für zahlreiche unvergessliche Momente - es war das letzte Kapitel des Sommermärchens. Doch nicht nur der Triumphzug der deutschen Mannschaft war beendet, auch die sehr erfolgreiche dreijährige Zusammenarbeit zwischen Klinsmann und Löw endete an diesem Tag.

Klinsmann wurde Trainer beim FC Bayern München und Löw übernahm den Posten des Bundestrainers. Am Sonntag (02.06.2013, 20:30 Uhr MESZ) treffen beide erstmals wieder auf sportlicher Ebene aufeinander: Klinsmann, aktuell Coach der US-Amerikaner, empfängt seinen alten Weggefährten zum Testspiel anlässlich des 100-jährigen Bestehens des US-Verbandes. "Ich habe bei ihm extrem viel gelernt, ich habe unglaublich gerne mit ihm zusammengearbeitet", freut sich Löw auf seinen ehemaligen Chef.

"Fruchtbare Zusammenarbeit"

Seit 2011 ist Klinsmann Trainer der Nationalmannschaft der USA, konnte bisher aber noch keine Akzente setzen - trotzdem ist Löw voll des Lobes. "Seine Arbeit beurteile ich grundsätzlich sehr positiv. Er hat wahnsinnige Visionen, klare Vorstellungen." Beim FC Bayern scheiterte der 48-Jährige vor vier Jahren, jetzt will er die US-Boys zur WM nach Brasilien führen. "Er konnte delegieren, das war seine ganz große Stärke. Er konnte Verantwortung abgeben. Unsere Zusammenarbeit war absolut fruchtbar, sie war extrem spannend und positiv."

Hat seine Spieler fest im Blick: Jürgen Klinsmann (2.v.l.) ist seit 2011 Trainer der USA. (Foto: GettyImages)

Hat seine Spieler fest im Blick: Jürgen Klinsmann (2.v.l.) ist seit 2011 Trainer der USA.

Zusammen mit Löw hat der Weltmeister von 1990 beim DFB neue Wege eingeschlagen. "Ob das ein Psychologe ist oder der Teammanager. Das hat sich alles bewährt", meist Löw. "Er ist auch mit großem Ehrgeiz als Trainer der USA bei der Sache. Er will die Mannschaft zur WM bringen, wovon ich ausgehe."

Klinsmann hat die Nase vorne

Für beide Trainer ist es zwar das erste Duell auf der Trainerbank, doch sportlich gab es für die beiden Ex-Profis bereits Berührungspunkte. In der Saison 1982/83 traf Jürgen Klinsmann mit seinen Stuttgarter Kickers in der 2. Liga auf den SC Freiburg mit Joachim Löw. Der Club des heutigen US-Trainers gewann deutlich mit 4:1. Nur ein Jahr später kam es dann erneut zum Duell der beiden Stürmer. Wieder unterlag Löw seinem Gegenüber, dieses Mal mit 1:2, Klinsmann erzielte sogar das 2:0 für die Kickers. Es wird also Zeit für eine Revanche.

"Wir wollen Kontakt aufnehmen"

Damals Konkurrenten in der Bundesliga, dann gemeinsam verantwortlich für die Nationalmannschaft, jetzt wieder Gegner als Trainer - ein Wiedersehen, das von großer Vorfreude geprägt ist. "Die Beziehung zu ihm ist geblieben. Wir telefonieren nicht ständig, aber wir haben immer wieder Kontakt", so Löw. Auch Jürgen Klinsmann freut sich auf das Aufeinandertreffen. "Natürlich freue ich mich auf die Treffen mit Jogi Löw - aber auch auf viele andere Mitglieder des Betreuerteams und auch auf die Spieler, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich alle kenne", sagt er mit Blick auf die zahlreichen Ausfälle, welche die Nationalmannschaft verkraften muss. Bevor es allerdings losgeht, soll es noch ein kurzes Treffen außerhalb des Spiels in Washington geben. "Wir wollen Kontakt aufnehmen und uns dann mal in Ruhe auf einen Kaffee treffen", freut sich Joachim Löw.

Audio und Video zum Thema