1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Ein Hirsch verändert den Fußball

Ein Fußballer ohne Werbung auf der Brust ist heute kaum noch vorstellbar. In der Bundesliga führte der Verein Eintracht Braunschweig in den 70er Jahren die Trikotwerbung ein. Initiator war der Unternehmer Günter Mast.

Wer kann sich heute noch vorstellen, dass deutsche Bundesliga-Fußballer ohne Werbung auf der Brust spielen? Bis Anfang der 70er Jahre war das aber normal. Auf den Spielertrikots waren nur das Vereinslogo und die Rückennummer zu sehen. Erst 1973 begann mit dem Fußballverein Eintracht Braunschweig das Trikotsponsoring. Günter Mast, ein Likörfabrikant aus Wolfenbüttel, wollte über die Mannschaft sein Produkt „Jägermeister“ bundesweit bekannt machen. Doch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) war dagegen.

Der Unternehmer Mast konnte schließlich mit einem Trick das DFB-Werbeverbot umgehen. Der Verein ersetzte den Löwen im Wappen durch einen Hirschkopf, das Jägermeister-Logo. „Es wurde leicht abgewandelt. So zierten die Buchstaben E und B links und rechts neben dem Hirsch das neue Logo“, erzählt Eintracht-Pressesprecherin Miriam Herzberg.

Das Unternehmen „Jägermeister“ war mit der Aktion erfolgreich, und Eintracht Braunschweig – damals fast pleite – bekam 300.000 Mark pro Saison. Im Oktober 1973 erlaubte der DFB dann offiziell die Trikotwerbung, und 1978 hatten bereits alle Bundesliga-Vereine einen Werbepartner.

Seither sind die jährlichen Sponsoringpreise stark gestiegen: „Die erste Fußball-Bundesliga generiert rund 120 Millionen Euro durch Hauptwerbepartner“, sagt Andreas Ullmann vom Marktforschungsinstitut „Sport + Markt“. Inzwischen machen die Vereine auch noch mit anderen Werbegeldern Gewinne. So verkaufte z. B. 2001 der Hamburger Verein HSV als erster die Namensrechte seines Stadions an eine Firma. Das „Volksparkstadion“ wurde zur „AOL-Arena“. Die Fußball-Fans haben sich auch daran gewöhnt.


Glossar

Bundesliga
– die höchste/beste Spielklasse(-n) in einer Sportart in Deutschland

etwas ein|führen – hier: etwas Neues in einem Bereich machen; etwas in einem Bereich zum ersten Mal machen

Trikot, -s (n.) – ein Sporthemd

Initiator, -en (m.) – eine Person, die eine neue Idee verwirklicht

Logo, -s (n.) – ein Bildzeichen für eine Firma oder ein Produkt

Sponsoring, -s (n., aus dem Englischen) – die finanzielle Unterstützung einer Sache, um für sich Werbung zu machen

Likörfabrikant, -en (m.) – ein Unternehmer, der Likör (ein alkoholisches Getränk) produziert und verkauft

bundesweit – in ganz Deutschland

etwas umgehen – hier: etwas nicht berücksichtigen; einen Weg finden, eine Regel/ein Verbot nicht beachten zu müssen

Wappen, - (n.) – das Erkennungszeichen einer Gruppe (z. B. mit Tieren oder Symbolen)

etwas durch etwas ersetzen – etwas durch etwas austauschen

etwas ab|wandeln – etwas verändern

etwas zieren – etwas schmücken, auf etwas zu sehen sein

pleite – umgangssprachlich für: zahlungsunfähig; ohne Geld

Saison, -s (f.) – hier: die Zeit im Jahr, in der Wettkämpfe in der Sportliga stattfinden

Werbepartner, - (m.) – das Unternehmen, dessen Werbung man trägt, damit man finanzielle Unterstützung bekommt

etwas generieren – etwas aus etwas gewinnen

Fan, -s (m.) – jemand, der etwas oder jemanden (z. B. einen Fußballverein) toll findet


Fragen zum Text

1. Der Hirsch …
a) war schon immer im Logo von Eintracht Braunschweig zu sehen.
b) wurde statt des Löwen ins Logo von Eintracht Braunschweig gesetzt.
c) bekam neben dem Löwen und den Buchstaben E und B einen Platz im Logo von Eintracht Braunschweig.

2. Der Unternehmer Günter Mast hat durch den Trick bewirkt, dass …
a) Trikotsponsoring vom Deutschen Fußball-Bund verboten wurde.
b) Eintracht Braunschweig für „Jägermeister“ Werbung machen durfte.
c) der Verkauf von „Jägermeister“ offiziell genehmigt wurde.

3. Was steht nicht im Text? Das Trikotsponsoring …
a) wurde 1973 in der deutschen Bundesliga eingeführt.
b) ist seit 1973 im deutschen Fußball kaum vorstellbar.
c) ist für die Fußballvereine eine Möglichkeit, durch Werbung Gewinn zu machen.

4. Welche Präposition passt nicht? Günter Mast hat … Trick sein Ziel erreicht.
a) mit einem
b) durch einen
c) für einen

5. Welche Präposition ist richtig? Die Bundesliga generiert pro Jahr 120 Millionen Euro …
a) durch Werbung.
b) für Werbung.
c) in Werbung.


Arbeitsauftrag
In Deutschland haben alle Vereine, auch wenn sie nicht in der Bundesliga spielen, ein Wappen oder Logo. Wählt einen bekannten Fußball-Verein aus eurem Heimatland oder aus eurer Heimatstadt und stellt den Namen und das Wappen des Vereins kurz vor.


Autorin/Autor: Gerd Michalek/Bettina Schwieger
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads