1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ein Abend für die Fans

Atlético Madrid beeindruckt mit Kampfgeist auf dem Rasen, die Fans mit leidenschaftlicher Unterstützung auf den Rängen. Spieler und Anhänger des FC Bayern bekommen eine emotionale Lehrstunde verpasst.

Auch weit nach dem Abpfiff standen die Fans von Atlético Madrid auf der Tribüne im Estadio Vincente Calderón und feierten ihre Mannschaft. Sie sangen, wedelten mit ihren Schals und jubelten. Es war einer dieser Abende, der zeigte, dass Fans ihre eigene Mannschaft zum Sieg schreien können. Die Madrilenen, die im südlichen Teil der spanischen Hauptstadt beheimatet sind, schickten den deutschen Rekordmeister aus München mit null Toren und einer Niederlage zurück nach Deutschland. Das Team von Trainer Diego Simeone hat durch den verdienten 1:0 (1:0)-Erfolg nun gute Chancen ins Finale der Champions League einzuziehen.

Dabei hatte der Tag eigentlich so entspannt begonnen. Die ersten Bayern-Fans versammelten sich bereits zur Mittagsstunde auf der Plaza Mayor im Herzen Madrids und sangen sich warm. "Wir wollen uns heute eine gute Ausgangssituation für das Heimspiel schaffen. Wenn wir ein frühes Tor machen, haben wir wahrscheinlich ganz gute Chancen", sagte Bayern-Fan Thomas, der aus München angereist war. Der neben ihm sitzende Christian nickte zustimmend und prostete seinem Kumpel zu. "Jetzt trinken wir noch ein paar Bier, diskutieren ein bisschen über das Spiel und dann geht's heute Nachmittag mit dem Fanmarsch zum Stadion", sagte Thomas.

Fanlieder auf der Plaza Mayor

Auch ein paar Tische nebenan orderten Anhänger eine weitere Runde Kaltgetränke und stimmten das nächste Fan-Lied an. Insgesamt hatten sich rund 3000 Fans auf den Weg nach Madrid gemacht. Kein Wunder, denn im Estadio Vincente Calderón, der Heimat von Atlético, hatten die Bayern noch nie gespielt. "Das Stadion ist total cool, die Atmosphäre ist berühmt und berüchtigt. Das wird bestimmt super, ich freue mich total auf das Spiel", erzählte Thomas.

Bayern-Fans auf der Plaza Mayor. Foto: DW/Thomas Klein

Bayern-Fans stimmen sich auf der Plaza Mayor auf die Partie ein

Wenige Meter weiter, an der Plaza del Sol, schlenderten Stefan und Arbeitskollege Michael durch die spanischen Gassen, die Sonnenbrillen auf den Nasen und frisch belegte Bocadillos in der Hand. "Das Stadion ist sehr alt und es soll in ein paar Jahren ein neues gebaut werden, daher sind wir froh, jetzt noch einmal hier sein zu können", erklärte Stefan. Der Nürnberger warnte aber auch vor der Mannschaft, die Bayern nur wenige Stunden später das Leben schwer machen sollte. "Der Respekt vor Atlético ist riesig. Sie spielen richtig aggressiv und das liegt den Bayern überhaupt nicht, das ist Fakt", sagte er. "Von daher hoffe ich, dass wir mit einem blauen Auge davon kommen."

Gefühl für die richtigen Momente

Unter großem Polizeiaufgebot setzte sich um 18 Uhr ein Großteil der Bayern-Fans in Bewegung. Mit lauten Gesängen und vor den Augen zahlreicher, teils verwundert schauender Spanier, wanderte die Gruppe quer durch die Stadt zum Stadion. Bis kurz vor dem Anpfiff dauerte es, bis auch der letzte seinen Platz gefunden hatte. Sichtbar beeindruckt von der euphorischen Stimmung, welche die spanischen Anhänger auf der gegenüberliegenden Seite des Bayern-Blocks produzierten, stimmten auch die Münchener erste Anfeuerungsrufe an. "Das wird eine große Gaudi hier", freute sich Karsten. Für ihn war es der erste Besuch in Madrid und der sollte sich auch einprägen, denn das Stadion verwandelte sich nach dem frühen Führungstreffer von Saul Niguez in einen ohrenbetäubenden Fußballtempel. Spätestens nach den ersten Minuten war also auch dem letzten Bayern-Fan bewusst, dass es heute nicht nur gegen die elf Spieler auf dem Rasen gehen würde. Immer wieder versuchten die Gästefans zwar ihre Mannschaft anzufeuern, doch die Versuche gingen meist im Jubel der Atlético-Anhänger unter. Die Madrilenen unterstützten ihre Mannschaft leidenschaftlich und bewiesen viel Gefühl für die richtigen Momente.

Beeindruckende Choreographie vor dem Champions-League-Spiel in Madrid. Foto: DW/Thomas Klein

Beeindruckende Choreographie vor dem Anpfiff im Estadio Vincente Calderón

"Das war schon beeindruckend, was hier im Stadion los war", gab FCB-Fan Thomas nach dem Spiel zu, versprach aber auch: "Beim Rückspiel wird das anders aussehen, da werden wir zeigen, was wir können." Am Ende musste sich der FC Bayern mit einer Niederlage gegen gut eingestellte Madrilenen und ein leidenschaftliches Publikum abfinden. Die Hoffnung auf die Finalteilnahme ist dennoch groß, denn ein Großteil der spanischen Fans wird nicht im Stadion in München sein.

Die Redaktion empfiehlt