1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Eiliger Passagier legt Köln-Bonner Flughafen lahm

Terminal 1 musste evakuiert und Maschinen auf dem Rollfeld zurück gerufen werden. Rund 2500 Passagiere waren betroffen. Nach Angaben der Polizei gelangte ein Fluggast in den Sicherheitsbereich - ohne Kontrolle.

Die Bundespolizei hat am Flughafen Köln-Bonn den Mann inzwischen aufgegriffen, der offenbar unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war. "Eine männliche Person ist identifiziert und durch die Bundespolizei zur Wache verbracht worden", sagte eine Sprecherin der Bundespolizei.

Inzwischen weiß die Polizei, dass von dem Mann keine unmittelbare Gefahr ausging. Er hatte es offenbar nur eilig, seinen Flug noch zu erreichen. Der 62-jährige Spanier, wollte nach Faro in Portugal. In der Befragung habe er angegeben, dass er lediglich den schnellsten Weg zu seinem Flieger gesucht und die falsche Tür gewählt habe, berichtet die Bundespolizei. Über den Handgepäck-Ausgang war er in den Sicherheitsbereich von Terminal 1 gekommen.

Der Vorfall hatte einen Großalarm am Airport ausgelöst. Experten durchsuchten den Sicherheitsbereich mit Sprengstoff-Spürhunden. Terminal 1 wurde gesperrt und evakuiert. Alle Fluggäste wurden nochmals kontrolliert. Rund 2500 Passagiere waren betroffen.

Maschinen zurückbeordert

Alle Flüge am Terminal 1 wurden gestoppt. Fünf Maschinen auf dem Rollfeld wurden zur Sicherheit zum Terminal in ihre Parkposition zurückbeordert. Die Passagiere mussten an Bord bleiben.

Es ist nicht der erste Zwischenfall dieser Art auf dem Airport. Erst Anfang März hatte eine junge Frau den Sicherheitscheck im Köln-Bonner-Flughafen umgangen und damit eine Räumung des Abflugbereichs im Terminal 2 ausgelöst. Etwa 1000 Reisende waren damals betroffen. Mithilfe von Videobildern wurde die 23-Jährige - eine Polizistin in Zivil - identifiziert und gefasst.

rb/se/as (wdr, ksta, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt