1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ehrung für Riesch, Vettel und Löw-Team

Alpin-Ass Maria Riesch, Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und die Fußball-Nationalmannschaft sind die deutschen Sportler des Jahres 2010. Sie wurden in Baden-Baden ausgezeichnet.

Die Sportler des Jahres 2010 (Foto: dapd)

Alpin-Star Maria Riesch und Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel sind 2010 Deutschlands Sportler des Jahres. Bei den Mannschaften siegten die Fußballer von Bundestrainer Joachim Löw. Sie wurden durch fast 1500 Sportjournalisten gewählt und im Kurhaus von Baden-Baden als Nachfolger von Schwimmer Paul Biedermann, der zurückgetretenen Speerwerferin Steffi Nerius und der Fußball-Nationalmannschaft der Frauen geehrt.

Ski alpin schlägt Biathlon

Die ehemalige Skirennläuferin Rosi Mittermaier (r.) überreicht im Kurhaus in Baden-Baden bei der Gala Sportler des Jahres 2010 der Skiläuferin Maria Riesch die Auszeichnung. (Foto:dapd)

Ski-Größen unter sich: Riesch (l.) und Mittermaier

Maria Riesch aus Garmisch-Partenkirchen, die bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver Gold in der Super-Kombination und im Slalom eroberte, setzte sich mit 3957 Stimmen und einem knappen Vorsprung vor Magdalena Neuner (3921) durch. "Das ist das Größte. Das ist eine wichtige Auszeichnung in Deutschland", sagte Riesch. Sie sorgte zwölf Jahre nach dem letzten Erfolg von Katja Seizinger (1994/96/98) für den neunten alpinen Frauen-Sieg seit 1948. "Ich bin stolz, dass ich mich zu diesem Kreis dazuzählen darf", betonte Riesch mit Blick auf ihre Vorgängerinnen Rosi Mittermaier und Seizinger.

Maria Riesch musste schon schwere Rückschläge verkraften. Nach zwei Kreuzbandrissen im Januar und Dezember 2005 kämpfte sich die Allrounderin aber zurück. Spätestens bei Olympia erntete sie den Lohn für all die Mühen. "Wenn man einmal Doppel-Olympiasiegerin geworden ist, von der Wolke kommt man nie mehr runter, weil das immer bleibt", sagte sie. Fehlt eigentlich nur noch eins: Der ersehnte Sieg im von ihrer Freundin Lindsey Vonn (USA) dominierten Gesamtweltcup.

Riesch verhinderte den vierten Biathlon-Triumph binnen vier Jahren. Magdalena Neuner, die "Sportlerin des Jahres" von 2007, war in Kanada mit Gold in der Verfolgung und im Massenstart sowie Silber im Sprint erfolgreichste deutsche Wintersportlerin. Zudem gewann Neuner im Gegensatz zu Maria Riesch den Gesamtweltcup in ihrer Sportart. "Es war ein Wahnsinnsjahr" sagte die zweitplatzierte Biathletin.

Über den dritten Platz freute sich Sprinterin Verena Sailer (1693 Punkte): Die Mannheimerin war in Barcelona Deutschlands erste 100-Meter-Europameisterin seit 20 Jahren geworden. Vierte wurde Verena Bentele, fünffache Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics.

Vettels Coup

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel fährt im Kurhaus in Baden-Baden bei der Gala Sportler des Jahres 2010 mit einem Tretauto. (Foto: dapd)

Vettel ist nicht zu bremsen

Sebastian Vettel ist in der Geschichte der Abstimmung der vierte Sieger aus der Formel 1 nach Karl Kling (1952), Wolfgang Graf Berghe von Trips (1961) und Michael Schumacher (1995 und 2004). Vettel, mit 23 Jahren und 134 Tagen jüngster Titelgewinner in der Motorsport-Königsklasse, kam auch in Baden-Baden gut an. "Hier heute Abend zu stehen, ist fantastisch. Hier im Saal zu sein mit so vielen Sportlern, freut mich ganz besonders", sagte Vettel, für den es den größten Applaus gab.

Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim, 2009 als Vize-Weltmeister Zweiter hinter Schwimm-Weltmeister Biedermann, gewann die Abstimmung mit 4288 Punkten klar vor dem dreifachen Tischtennis-Europameister Timo Boll (2088), der zum dritten Mal nach 2007 und 2008 Zweiter wurde. "Es ist nirgends schöner, Zweiter zu werden als hier", meinte Boll. Dritter wurde Deutschlands neuer Golfstar Martin Kaymer (1763), der als einziger der jeweils drei Erstplatzierten bei der Ehrung fehlte. Der Golf-Profi war mit seinem ersten Major-Sieg neben Vettel der absolute Senkrechtstarter der vergangenen zwölf Monate.

Vierter wurde André Lange: Der vierfache Bob-Olympiasieger war von den deutschen Spitzenathleten bei der Sporthilfe-Wahl zum "Champion des Jahres" gewählt worden - als Vettel freilich noch nicht seinen Coup von Abu Dhabi gelandet hatte. Als bester Fußballer landete Bayern-Star Bastian Schweinsteiger abgeschlagen auf Platz 19.

Jogis Jungs verzauberten

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (r.) und der WM-Kapitän der deutschen Fussball-Nationalmannschaft, Philipp Lahm (Foto:dapd)

Lahm und Vettel

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat zum neunten Mal die Wahl zu Deutschlands Team des Jahres gewonnen. "Jogis Jungs" siegten nach spektakulären Spielen und Platz drei bei der WM in Südafrika mit 3436 Punkten ähnlich überlegen wie zuletzt 2006. Neben Bundestrainer Joachim Löw kam noch Kapitän Philipp Lahm nach Baden-Baden, um den Pokal abzuholen. Bastian Schweinsteiger musste wegen eines grippalen Infekts absagen. Zweiter wurde der Deutschland-Achter im Rudern (1738), der seine Siegesserie im November mit dem WM-Titel fortgesetzt hatte. Auf Platz drei landete die Eishockey-Nationalmannschaft der Männer (1457), die überraschend Vierter bei der Heim-WM geworden war.

Autor: Arnulf Boettcher (sid,dpa)
Redaktion: Stefan Nestler

Sportlerin des Jahres: 1. Maria Riesch (Ski alpin) 3957 Punkte, 2. Magdalena Neuner (Biathlon) 3921, 3. Verena Sailer (Leichtathletik) 1693, 4. Verena Bentele (Behindertensport) 1258, 5. Viktoria Rebensburg (Ski alpin) 1105, 6. Betty Heidler (Leichtathletik) 656, 7. Jenny Wolf (Eisschnelllauf) 624, 8. Tatjana Hüfner (Rodeln) 462, 9. Stephanie Beckert (Eisschnelllauf) 454, 10. Linda Stahl (Leichtathletik) 431.

Sportler des Jahres: 1. Sebastian Vettel (Formel 1) 4288 Punkte, 2. Timo Boll (Tischtennis) 2088, 3. Martin Kaymer (Golf) 1763, 4. Andre Lange (Bob) 1437, 5. Christian Reif (Leichtathletik) 850, 6. Paul Biedermann (Schwimmen) 848, 7. Felix Loch (Rodeln) 505, 8. Peter Joppich (Fechten) 453, 9. Philipp Boy (Kunstturnen) 437, 10. Patrick Hausding (Wasserspringen) 409.

Mannschaft des Jahres: 1. Nationalmannschaft Männer (Fußball) 3426 Punkte, 2. Deutschland-Achter (Rudern) 1738, 3. Nationalmannschaft Männer (Eishockey) 1457, 4. THW Kiel (Handball) 1279, 5. Bayern München (Fußball) 1199, 6. Evi Sachenbacher/Claudia Nystad (Langlauf) 1182, 7. Turbine Potsdam (Fußball) 991, 8. Tischtennis-Team 796, 9. Springreiter-Equipe 601, 10. Team-Pursuit (Eisschnelllauf) 565.

Die Redaktion empfiehlt