1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

#Ehefueralle freut auch das Netz

Raus aus dem Mittelalter! Die Reaktionen kamen prompt: Musiker und Kulturschaffende freuen sich im Netz über die Ehe für alle. Zehn Twitterperlen.

Es ist eine historische Entscheidung: In Deutschland dürfen nun gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Bislang durften sie sich nur verpartnern. Künftig haben sie die gleichen Pflichten und Rechte wie verheiratete heterosexuelle Eheleute.

Die deutsche Autorin Carolin Emcke und aktuelle Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels freut sich riesig. Sie hat die Abstimmung live verfolgt und viele Kommentare getwittert.

Auch die 37-jährige deutsche Pop- und Soulsängerin Sarah Connor freut sich, dass Deutschland nun "das Mittelalter hinter sich gelassen hat":

"Die Liebe hat gesiegt": Conchita Wurst, Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen, freut sich, in einer Gesellschaft zu leben, die Fortschritte macht.

 

"Was für ein schöner Morgen für Europa und die Welt", schrieb Dustin Lance Black, der US-amerikanische Drehbuchautor und LGTBQ-Aktivist auf Twitter. 2008 gewann er den Oscar für seinen Film "Milk". Er erzählt von der Ikone der Schwulen-Bewegung Harvey Milk. 

Der Sänger und TV-Moderator David Campbell forderte seine Heimat Australien auf, nicht ins Hintertreffen zu geraten, sondern endlich auch die Homo-Ehe zu legalisieren.

Einige, wie der in Berlin lebende schwule Reiseschriftsteller Adam Groffmann, bedauerten, dass Angela Merkel gegen das Gesetz gestimmt hat.

Auch Deutschlands beliebteste Suchmaschine hat ihren Status geändert:

Die Sendung mit der Maus freut sich: Welches Geschlecht Maus und Elefant auch haben, ist egal, denn es geht um die Liebe:

Die Heute-Show macht sich über die CSU lustig.

Besonders schick gemacht für die Wahl im Bundestag: 

 

Die Redaktion empfiehlt