1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Eduard Schewardnadse: "Unsere jungen Künstler werden in Bonn ihr Können unter Beweis stellen"

Erik Bettermann, Intendant der Deutschen Welle, zu Gast in Tiflis - Georgisches Nachwuchsorchester kommt auf DW-Initiative zum Beethovenfest in die Bundesstadt

"Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Welle unseren jungen georgischen Künstlern die Möglichkeit gibt, ihr Können beim Beethovenfest in Bonn unter Beweis zu stellen." Das sagte der georgische Staatspräsident Eduard Schewardnadse, der in Tiflis mit DW-Intendant Erik Bettermann zusammentraf.

Unter der Schirmherrschaft von Schewardnadse und Bundespräsident Johannes Rau wird das Orchester des Musikkonservatoriums Tiflis auf DW-Initiative am 23. September in der Beethovenhalle auftreten.

Die DW ist in diesem Jahr bereits zum fünften Mal Medienpartner und Mitgesellschafter des Internationalen Beethovenfests Bonn. Zum Engagement des deutschen Auslandsrundfunks im Rahmen des Festivals vom 20. September bis 15. Oktober 2003 gehört erneut die Initiative, herausragende Nachwuchsmusiker aus einer Weltregion in die Bundesstadt einzuladen. Verbunden ist dies mit einem einwöchigen Orchestercampus und einem Kompositionspreis.

Schewardnadse unterstrich im Gespräch mit Bettermann die Bedeutung dieses deutsch-georgischen Kulturprojekts. Es mache deutlich, dass die Beziehungen beider Länder "vielfältig und von besonderer Natur" seien. Der Deutschen Welle gehe es mit dieser Initiative vor allem darum, "ein Stück der reichen kulturellen Tradition Georgiens nach Deutschland zu bringen, wo diese nur zum Teil bekannt ist", sagte Bettermann.

Die jungen georgischen Musiker spielen in Bonn unter anderem Werke von Beethoven und Kantscheli. Außerdem stellen sie das neue Werk des georgischen Komponisten Teimuraz Bakuradze vor, der den diesjährigen DW-Kompositionspreis erhält. Uraufgeführt wird das Werk "Hoher Gesang der Jünglinge und der Vögel". Es verbindet traditionelle georgische Kirchenchorklänge mit klassischen und modernen Elementen.

"Mit dieser Einladung zum Beethovenfest und mit unserer täglichen Programmarbeit wollen wir einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis leisten", sagte Bettermann in Tiflis weiter. Der Intendant verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass die DW-Programme für Mittel- und Osteuropa "wichtiger Bestandteil des Profils der Deutschen Welle" seien.
In Georgien als Teil dieser Schwerpunktregion ist die DW nicht nur in Russischer Sprache zu hören. Seit Jahren übernimmt der staatliche georgische Rundfunk Sendungen des Russischen Programms von DW-RADIO und strahlt sie in der Landesprache wieder aus.

30. Mai 2003
110/03

Mehr zum Beethovenfest unter: http://dw-world.de/beethoven
Kontakt: beethoven@dw-world.de

  • Datum 30.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3hMT
  • Datum 30.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3hMT