1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Edle Garagen in Stuttgart und Wolfsburg

Deutschland ist Autoland. Die Namen bekannter Marken, die hier produziert werden, haben auf viele eine magische Anziehungskraft. Gut, dass es Hersteller gibt, die Besuchern Einblicke in ihre Produktionswelten gewähren.

Das Mercedes-Benz- Museum in Stuttgart (Foto: dpa)

Das Mercedes-Benz- Museum in Stuttgart

Die Faszination Automobil wird in Deutschland ganz groß geschrieben, hier werden weltweit bekannte Fahrzeuge hergestellt, hier gibt es noch Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Ein gutes Pflaster also für Autoliebhaber. Und die kommen auch in zahlreichen Automuseen in Deutschland auf ihre Kosten.

Die Autostadt in Wolfsburg (Foto: AP)

Die Autostadt in Wolfsburg

Der Streifzug durch die edlen Garagen beginnt in Stuttgart. Über ein Jahr nach seiner Eröffnung im Januar 2009 hat das Porsche Museum nichts von seinem Schauwert verloren. Auf 5000 Quadratmetern konzentriert sich das Museum auf die Geschichte der Marke Porsche, die mit der Produktion des 356er Modells 1950 begann. Die mächtigste Kathedrale unter den deutschen Automuseen ist das 2006 eröffnete Mercedes-Benz-Museum. Im mehrstöckigen Gebäude wird die Automobilgeschichte auf 17.000 Quadratmetern von der Erfindung bis zur Gegenwart dargestellt, von der motorisierten Kutsche Gottlieb Daimlers, dem ersten Automobil von Carl Benz bis zu den Silberpfeilen der Formel 1.

Bei Volkswagen in Wolfsburg ist das Automuseum Teil des groß angelegten Erlebnisparks Autostadt. Er gehört mit zwei Millionen Besucher im Jahr zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Ein Viertel der Besucher in der Autostadt sind Kunden, die sich ein Auto abholen.

Autor: DW-TV
Redaktion: Pia Gram

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema